21-jährige Cabrio-Fahrerin aus Olsberg auf der L 776 bei Büren schwer verletzt Auf gerader Strecke in Gegenverkehr

Büren (WB/ecke). Eine 21-jährige Cabrio-Fahrerin aus Olsberg (Hochsauerlandkreis) ist am Dienstagmorgen auf dem Autobahnzubringer in Höhe der A 44 bei Büren in den Gegenverkehr geraten. Bei dem Unfall mit drei Fahrzeugen wurden drei Personen zum Teil schwer verletzt.

Der VW-Golf Cabrio der 21-jährigen Unfallverursacherin schleuderte nach der Kollision in den linken Straßengraben.
Der VW-Golf Cabrio der 21-jährigen Unfallverursacherin schleuderte nach der Kollision in den linken Straßengraben. Foto: Manfred Stienecke

Die junge Frau war auf der L 776 aus Richtung Rüthen kommend kurz vor der Auffahrt zur A 44 aus ungeklärten Gründen nach links auf die Gegenfahrbahn gedriftet. Dort streifte sie mit ihrem VW-Golf Cabrio zunächst einen entgegen kommenden Lkw und prallte dann fast frontal gegen einen hinter dem Lastzug fahrenden Mazda 626. Beide Pkw schleuderten auf der Richtungsfahrbahn Rüthen in die Böschung, wo sie etwa 100 Meter voneinander entfernt im Graben liegen blieben.

Die junge Frau zog sich bei der Kollision schwere Verletzungen zu, war aber ansprechbar, wie ein Polizeibeamter mitteilte. Nach seinen Angaben habe sich die Fahrerin an den Hergang nicht erinnern können. Ausgeschlossen werden kann nach übereinstimmenden Zeugenaussagen nur, dass es sich nicht um ein Überholmanöver handelte.

In dem zweiten beteiligten Pkw zogen sich der 32-jährige Fahrer und sein Beifahrer Verletzungen zu. Sie wurden ebenso wie die VW-Fahrerin ins Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer (41) aus Rödinghausen blieb unverletzt. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr streute ausgelaufenen Kraftstoff und Ölspuren ab.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.