Borchenerin Britta Limberg bietet ihren Gesundheitskursus „Yoga bei Stress“ online an
Das Gefühl des Loslassens

Borchen -

Eigentlich setzt Yogalehrerin und Heilpraktikerin Britta Limberg in ihrem Gesundheitskursus „Yoga bei Stress“ auf den direkten Kontakt zu ihren Teilnehmerinnen. Doch dieser ist während des pandemiebedingten Lockdowns nicht möglich.

Donnerstag, 07.01.2021, 12:42 Uhr aktualisiert: 07.01.2021, 13:04 Uhr
Britta Limberg zeigt einige Yoga-Übungen. Die 53-Jährige Yogalehrerin und Heilpraktikerin aus Kirchborchen bietet ihren Gesundheitskursus „Yoga bei Stress“ online an. Foto: Thomas Finke

Um den Frauen, die regelmäßig ihren Kursus besuchen, in dieser für viele besonders stressigen Zeit zur Seite zu stehen, geht die 53-jährige Kirchborchenerin jetzt neue Wege: Am 7. Januar startet ihr erster Live-Online-Kursus.

„Ich werde den Frauen die Übungen vormachen und erklären und ihnen die Zeit geben, diese dann durchzuführen“, plant die 53-Jährige. Für sie ist der Kursus via Zoom völliges Neuland. „Ich bin gespannt, wie ich die Teilnehmerinnen sehen kann und ob alles funktioniert“, erzählt sie.

Eigentlich findet der Gesundheitskursus „Yoga bei Stress“ seit Herbst 2019 als Präsenzangebot im Begegnungszentrum Jung trifft Alt Mallinckrodthof statt. Während des ersten Lockdowns war das nicht mehr möglich. Das Angebot pausierte. Mitte Mai startete Britta Limberg dann unter Einhaltung aller Hygienevorschriften wieder durch, wenn auch mit reduzierter Teilnehmerzahl. Für die, die nicht kommen konnten oder wollten, nahm sie zwei kurze Übungssequenzen als Video auf. Als dann der zweite Lockdown kam, schlug die Kirchborchenerin einen für sie neuen Weg ein: „Wenn ich sieben Wochen gar nichts mache, merke ich, dass ich unbeweglicher werde und nicht mehr gedehnt bin.“ So entstand die Idee zum Online-Angebot via Zoom. „Es fällt nicht allen leicht, sich alleine zuhause zu motivieren. Über den Online-Kursus gibt es wieder eine Verbindlichkeit, eine feste Zeit, sie sehen mich, die sie live begrüßt, und sie kennen meine Stimme“, erzählt Britta Limberg.

Eigentlich ist die 53-Jährige Gestalttherapeutin und hat eine Praxis als Heilpraktikerin für Psychotherapie. „Ich habe festgestellt, dass bei Angeboten der Stressreduktion oft mentales Wissen und Entspannungsverfahren vermittelt werden. Die Bewegung fehlt dabei, obwohl es gerade die Kombination aus Bewegung und Achtsamkeit ist, die bei depressiven Verstimmungen hilft“, schildert Britta Limberg ihren Ansatz.

Nachdem einige Kooperationen mit Bewegungstherapeuten nicht geklappt hatten, brachte ihr Sohn Mischa 2017 den Stein ins Rollen: „Ich erinnere mich noch an die Autofahrt, bei der er sagte: Mama, dann mach es halt selbst!“ Das war die Initialzündung. Die damals 49-Jährige, die seit mehr als 20 Jahren selbst Yoga praktiziert, begann ihre vierwöchige Kompaktausbildung zur Yoga-Lehrerin. „Mein Highlight war der Kopfstand in meinem 50. Lebensjahr“, erzählt sie lachend.

Doch keine Sorge: Der Kopfstand und schwierige Körperübungen sind nicht Teil des Gesundheitskurses „Yoga bei Stress“. Hier setzt Limberg auf Bewegung, um die Achtsamkeit für den Körper zu schulen. „Das erfolgt über einen Wechsel aus An- und Entspannung. Ich möchte, dass die Frauen bewusst das Gefühl des Loslassens spüren“, betont sie. Dazu gibt sie während der knapp zweistündigen Einheit immer wieder kurze Wissensimpulse.

Auch Atemübungen baut sie mit ein, die entweder entspannend oder aktivierend sind. „Atempausen bringen Ruhe in den Kopf, sodass sich die Gedanken sortieren können“, erläutert die 53-Jährige, die auch einzelne fordernde Sequenzen anleitet: „Ich möchte, dass die Frauen lernen, auf der körperlichen Ebene ihre Grenzen zu spüren. Wenn der Atem nicht mehr fließt, gehe ich über meine Grenzen und das sollte man nicht machen.“ Am Ende einer Einheit steht immer eine Tiefenentspannung. „Der Körper muss Entspannung erst lernen. Das ist wie ein Muskel, der trainiert werden muss“, sagt sie.

Allein eine Yoga-Trainingseinheit pro Woche reiche aus, um dauerhaft einen Effekt auf das Wohlbefinden und das Immunsystem zu spüren. Eine Altersgrenze gibt es nicht: „Ich habe Teilnehmerinnen von Mitte 20 bis über 70 Jahre“, erzählt Limberg, die die Inhalte so gestaltet, dass jeder mitmachen kann. Ein Einstieg in den fortlaufenden Kursus der Gemeinde Borchen ist jederzeit möglich. Eine Anmeldung und Informationen dazu gibt es bei Britta Limberg unter E-Mailbritta.limberg@web.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7755354?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851063%2F
Kreise: Söder nach Nacht-Treffen auf dem Rückweg nach Bayern
Das Reichstagsgebäude bei Nacht. Im Machtkampf um die Kanzlerkandidatur sind der CDU-Vorsitzende Armin Laschet und CSU-Chef Markus Söder zu einem Treffen zusammengekommen.
Nachrichten-Ticker