Auszeichnung für zwei weitere Jahre verliehen
Borchen bleibt faire Gemeinde

Borchen (WB). Die Gemeinde Borchen erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns-Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Gemeinde. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2018 durch den Verein TransFair verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement weiter aus.

Sonntag, 06.09.2020, 07:00 Uhr aktualisiert: 07.09.2020, 09:56 Uhr
Bürgermeister Reiner Allerdissen und Vorsitzende der Fairtrade Steuerungsgruppe Pfarrerin Sabine Sarpe präsentieren die Urkunde in der Runde der Steuerungsgruppe.

Die Vorsitzende der Steuerungsgruppe, Pfarrerin Sabine Sarpe, und Bürgermeister Reiner Allerdissen freuen sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Borchen.

Lokale Akteurinnen und Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Wir sind stolz, dass Borchen dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“

Kriterien für die Auszeichnung

Vor zwei Jahren erhielt die Gemeinde Borchen erstmalig die Auszeichnung für ihr Engagement zum fairen Handel. Die fünf Kriterien, die dafür erfüllt werden müssen, umfassen zum Beispiel die Gründung einer Steuerungsgruppe, die sich dafür einsetzt, dass Fairtrade-Produkte verkauft oder verwendet werden, sei es im Handel, in der Gastronomie, im Rathaus, in Vereinen oder Schulen der Gemeinde. Darüber hinaus zählen eine regelmäßige Öffentlichkeitsarbeit sowie Bildungsarbeit in Vereinen, Schulen und Kitas zu den zu erfüllenden Kriterien.

Das Engagement in Borchen ist vielfältig: Vereine bieten bei Veranstaltungen faire Produkte an, Kitas und Schulen haben Themen rund um den Fairen Handel in ihre pädagogische Arbeit aufgenommen, der Weltladen bietet neben fair gehandelten Produkten regelmäßige Info-Veranstaltungen an, ein Flyer informiert über die Fairtrade-Gemeinde Borchen, ein eigenes Kaffee-Logo wurde entwickelt und ein Theaterprojekt für Jugendliche in Kooperation mit der Schule an der Altenau aufgeführt. Ein länger geplantes Faires Fest mit vielen Akteuren für die ganze Gemeinde war bis ins Detail geplant und vorbereitet, als die Steuerungsgruppe eine Absage aufgrund der Corona-Pandemie ereilte. Dieses Fest bleibt natürlich auf der Agenda der Steuerungsgruppe.

www.fairtrade-towns.de

...

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7567386?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851063%2F
Neuhaus fordert mehr Selbstvertrauen
DSC-Trainer Uwe Neuhaus
Nachrichten-Ticker