Kostenloses Angebot: Neues Dorffahrzeug hat bereits 4500 Kilometer zurückgelegt
Ettelner fahren auf ihr E-Auto ab

Borchen (WB). Beim Jahresauftakt Ende Februar in Etteln war die Segnung und Einweihung des neuen E-Dorfautos einer der Höhepunkte des Abends. Gemeinsam enthüllten die Vorstandsmitglieder des Vereins „Etteln aktiv“ das neue Dorf-Fahrzeug, das den Namen „ettCAR“ trägt. Es handelt sich hierbei um einen elektrisch betriebenen Sieben-Sitzer Nissan Minivan, der allen Vereinen und Organisationen und auch allen Bürgern Ettelns kostenlos zur Verfügung steht.

Montag, 08.06.2020, 07:00 Uhr
Das Foto zeigt Ortsvorsteher Ulrich Ahle (rechts) und Fritz Lohmann, mit 97 Jahren ältestes CDU-Mitglied aus Etteln.

Bereits nach den ersten drei Monaten fand am Dienstag, 2. Juni, mit der 100. Ausleihung die erste Jubiläumsfahrt statt. Mehr als 75 Ettelner Bürgerinnen und Bürger haben sich zwischenzeitlich als Nutzer des Elektroautos registrieren lassen und haben mittlerweile mehr als 4500 Kilometer mit dem innovativen Fahrzeug zurückgelegt.

Im Rahmen der 100. Fahrt wurde „ettCAR“ als Shuttle-Service genutzt, um die Ettelner CDU-Mitglieder zur Mitgliederversammlung in Vorbereitung zur Kommunalwahl zur Gemeindehalle in Kirchborchen zu bringen.

Per App das Dorfauto reservieren

Reserviert und ausgeliehen wird das Elektroauto über eine Smartphone-App. Über das Smartphone des Entleihers kann das Auto auch geöffnet und verschlossen werden. „Ein weiteres, in dieser Form einmaliges Projekt im Kreis Paderborn, das die Attraktivität des Altenaudorfes noch weiter steigert“, sagt Ettelns Ortsvorsteher Ulrich Ahle. Familien können mit dem Auto ihren Wocheneinkauf erledigen, „Etteln-solidarisch“ nutzt das Fahrzeug, um Besorgungen für Corona-Risikopersonen zu erledigen, oder es wird einfach für die emissionsfreie Fahrt ins Grüne genutzt.

Ulrich Ahle: „Direkt nach der Einweihung und Inbetriebnahme von ‚ettCAR‘ haben die Corona-Maßnahmen gegriffen. Daher konnten viele Vereine und Organisationen aus Etteln, für die der Sieben-Sitzer Elektrovan insbesondere gedacht ist, das Auto noch nicht nutzen. Umso erstaunlicher ist es, dass wir bereits nach nur drei Monaten 100 Ausleihungen registrieren können. Eine Resonanz, mit der wir nicht gerechnet haben.“

„ettCAR“ wird in 40 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen

Geladen wird das Fahrzeug an einer Hochleistungsladestation der Firma Wallbe aus Schlangen, an welcher die leeren Batterien des Fahrzeugs innerhalb von 40 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen werden können. Finanziert wurde die Anschaffung des Autos und der Elektroladestation durch das Leader-Programm der Europäischen Union und von der Gemeinde Borchen. Für die Deckung der Unterhaltungskosten inklusive der Stromkosten steht ein Förderpreis der Westfalen-Weser-Energie zur Verfügung. Ahle: „Und natürlich ist auch in die Umsetzung dieses Projektes wieder viel Ettelner Eigenleistung investiert worden.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7440348?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851063%2F
Gesundheitsamt muss Namen von Informanten nicht nennen
Beim Sozialpsychiatrischen Dienst der Gesundheitsämter gehen immer wieder Hinweise auf möglicherweise demente oder psychisch kranke Menschen ein, die niemanden zu haben scheinen. Nur selten erfolgen solche Hinweise in böser Absicht. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker