St.-Antonius-Gemeinde Bad Wünnenberg verabschiedet Aenne Wächter und dankt für ihren langjährigen Einsatz
Küsterin mit viel Empathie seit 27 Jahren

Bad Wünnenberg -

Die St.-Antonius-Gemeinde Bad Wünnenberg hat ihre Küsterin Aenne Wächter (72) in den Ruhestand verabschiedet und ihr für ihren langjährigen Einsatz gedankt. Bei vielen sei sie als verlässliche Ansprechpartnerin in den vergangenen 27 Jahre geschätzt worden und sie habe ihren Beruf mit großer Mitmenschlichkeit und Empathie gelebt.

Montag, 01.02.2021, 02:50 Uhr aktualisiert: 01.02.2021, 09:42 Uhr
Dankten Küsterin Aenne Wächter und ihrem Ehemann Helmut Wächter für ihren Einsatz: Pfarrer Daniel Jardzejewski (2. von rechts), Diakon Josef Dierkes (2. von links), Hubert Schäfer (Vorsitzender des Pfarrgemeinderates, links) und Heinz-Josef Scholand (Vorsitzender des Kirchenvorstandes, rechts) Foto: Wieskotten

Als Aenne Wächter in ihrem Elternhaus in direkter Nachbarschaft der Pfarrkirche geboren wurde, gehörte das feierliche Glockengeläut bereits zu ihrer täglichen Geräuschkulisse. Sie wurde in dieser Kirche getauft, ging später dort zur Kommunion, wurde dort gefirmt und heiratete dort ihren Ehemann Helmut. Auch ihre Silberhochzeitsglocken läuteten in St. Antonius.

Nach dem Schulbesuch entschied sie sich früh für den Beruf der Kindergartenhelferin bei den Schwestern der Christlichen Liebe im Wünnenberger Kindergarten am Stadtberg. Die Mutter von drei Kindern übernahm in der Erziehungsphase die Vereinsführung der Wünnenberger KFD. 1993 sprach sie der damalige Pastor Hermann Winkels an, ob sie sich vorstellen könne, unterstützend die Nachfolge des damaligen Küsters Karl Plümpe anzutreten. Aenne Wächter, mit den Gemeindeleben sehr vertraut, sagte zu.

Sie arbeitete sich schnell ein, später erstreckte sich der Tätigkeitsbereich über die ganz normalen Küster-Routinearbeiten bis hin zur gefragten Spontanität, beispielsweise im Fall des Glockengeläuts bei einem Trauerfall und vieles mehr.

Eine „Küsterbank“ zum Ruhestand

14 Jahre fungierte Aenne Wähter als Kirchenküsterin bei Pastor Hermann Winkels, zehn Jahre bei Pastor Herbert Droste und in den letzten drei Jahren bei Pfarrer Daniel Jardzejewski. Dieser fasst es in einer persönlichen Ansprache im Abschluss-Gottesdienst in folgende Worte: „Die eigentlichen Aufgaben der Kirchenküsterin und ihr persönliches Engagement trennte Aenne Wächter fast nie. „Sie sah immer ihr kirchliches Aufgabenfeld einfach mit dem Herzen gut!“

Als Dankeschön für ihre Arbeit überreichte ihr die Gemeinde eine „Küsterbank“, wo sie ihre neue Freizeit genießen kann. Aenne Wächter wird jedoch auch zukünftig in der Kirchengemeinde St. Antonius die Totengebete leiten. Zukünftig möchte sie auch einen Teil ihrer neugewonnenen Freizeit durch einen noch größeren Anteil an aktiver Mitarbeit dem Seniorenkreis von St. Antonius schenken.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7793459?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851062%2F
Schlugen die Täter mit einem Baseballschläger zu?
Auch am Tag nach dem Verbrechen sind noch Mitarbeiter der Spurensicherung für Nachermittlungen vor Ort.
Nachrichten-Ticker