Unternehmen Hilcona und Stadt Bad Wünnenberg starten Hilfsprojekt
Lebensmittel für Bedürftige

Bad Wünnenberg -

Der im Industriegebiet Haaren produzierende Nahrungsmittelhersteller Hilcona und die Stadt Bad Wünnenberg gehen mit gutem Bespiel voran. Überschüssige, qualitativ aber einwandfreie Waren werden in den kommenden Tagen an soziale Projekte und Kindergärten verteilt.

Mittwoch, 09.12.2020, 03:00 Uhr
Zu viel produzierte Lebensmittel für Hilcona sollen künftig Bedürftigen zugute kommen. Martin Wagner (Hilcona AG, rechts) überreicht Bad Wünnenbergs Bürgermeister Christian Carl Spenden für soziale Projekte.

Im Normalfall, informiert das Unternehmen, blieben bei Hilcona weit weniger Waren übrig, da „just in time“ produziert werde und möglichst kleine Lagerbestände aufgebaut würden. Die Corona-Krise und die Schließung der Gastronomie habe das geändert – zumindest vorübergehend.

„Viel zu viele Menschen leben in Deutschland an oder sogar unterhalb der Armutsgrenze. Auch für viele Menschen in und rund um Bad Wünnenberg ist Mangel tägliche Realität“, sagt Bürgermeister Christian Carl. „Schön, dass wir mit unseren freiwilligen Helfern in der Adventszeit für kleine Lichtblicke sorgen können“, betont er.

Die Vermeidung von Lebensmittelabfall hat für Hilcona erste Priorität. Fallen dennoch unverkaufte Nahrungsmittel an, werden sie zuerst weitergegeben und sinnvoll verwertet, bevor sie in Ausnahmefällen entsorgt werden müssen. Hilcona engagiert sich deshalb schon lange gemeinsam mit der Tafel Deutschland für Bedürftige.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7714511?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851062%2F
Unions-Machtkampf auch nach Nacht-Treffen weiter ungeklärt
Das Reichstagsgebäude bei Nacht. Im Machtkampf um die Kanzlerkandidatur sind der CDU-Vorsitzende Armin Laschet und CSU-Chef Markus Söder zu einem Treffen zusammengekommen.
Nachrichten-Ticker