Bei Erntearbeiten in Bad Wünnenberg-Haaren geht Maschine in Flammen auf
Heuballenpresse fängt Feuer

Bad Wünnenberg (WB/eb). Glück im Unglück hatte am Sonntagmorgen ein Haarener Landwirt. Zwar verbrannte seine Rundballenpresse, er selbst blieb aber unverletzt. Auch seinen Trecker konnte er noch rechtzeitig abkoppeln.

Sonntag, 09.08.2020, 12:00 Uhr aktualisiert: 09.08.2020, 14:38 Uhr
Auf einem Acker im Sintfeld bei Haaren verbrannte am Sonntagmorgen eine Ballenpresse. Verletzt wurde niemand. 60 Wehrleute waren im Einsatz. Foto: Feuerwehr Bad Wünnenberg

Der Landwirt hatte gerade damit begonnen, das Stroh auf seinem Acker am Hirschweg im Sintfeld zu pressen, als er Brandgeruch wahrnahm. Wenig später schlugen auch schon die ersten Flammen aus der Presse (Neupreis rund 20.000 Euro). Der Landwirt verständigte selbst die Leitstelle der Feuerwehr. Diese alarmierte die Wehren aus Haaren, Helmern, Fürstenberg, Leiberg und die Bad Wünnenberger Wehr. Zudem war ein Rettungswagen vor Ort. Unter der Leitung von Markus Siekaup konnten die rund 60 Einsatzkräfte den Brand löschen und ein Ausbreiten des Feuers auf das Getreidefeld verhindern.

An der Bundessstraße 83 in Beverungen hatte die Feuerwehr am späten Samstagabend eine brennende Strohpresse gelöscht.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7527212?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851062%2F
Punktloser Start
Ab durch die Mitte: Kiels Fabian Reese gegen die Paderborner Maximilian Thalhammer (links) Dennis Srbeny. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker