A44: Verletzter Fahrer befreit sich selbst – zwei weitere Unfälle bei Bad Wünnenberg Auto unter Sattelschlepper eingeklemmt

Bad Wünnenberg-Haaren (WB). Zu gleich drei Einsätzen mussten die Einsatzkräfte des Löschzuges Haaren der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Wünnenberg und der Rettungsdienst am Montag auf die Autobahn 44 in Fahrtrichtung Kassel ausrücken.

Der Fahrer des VW-Passats konnte sich verletzt aus seinem Auto befreien.
Der Fahrer des VW-Passats konnte sich verletzt aus seinem Auto befreien.

Ein Fahrer eines VW-Passats war gegen 13.54 Uhr unter das Heck eines Sattelzuges gefahren. Der verletzte Fahrer konnte sein Auto selbstständig verlassen. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde er ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle, unterstützte den Rettungsdienst und streute Betriebsmittel ab.

Keine Rettungsgasse gebildet

Zuvor war um 11.28 Uhr der erste Alarm eingegangen. Hier war wenige hundert Meter nach dem Autobahnkreuz ein Pkw mit einem Lkw kollidiert. Eine verletzte Person wurde notärztlich versorgt und ins Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle, unterstützte den Rettungsdienst, klemmte die Fahrzeugbatterien ab und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Bei diesem Einsatz hatten die Einsatzkräfte Mühe, zur Einsatzstelle zu gelangen, da keine Rettungsgasse gebildet worden war. Die Einsatzstelle konnte zunächst nur zu Fuß erreicht werden.

Mit Wildschweinen kollidiert

Ein dritter Einsatz folgte um 18.56 Uhr auf der Autobahn. Hier waren zwei Autos mit Wildschweinen kollidiert. Zudem hatte sich in einem Auto ein medizinischer Notfall ereignet. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle, unterstützte den Rettungsdienst und reinigte die Fahrbahn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7043780?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851062%2F