Schützenverein Bad Wünnenberg plant 2019 zwei Feste Im Zeichen des Jubiläums

Bad Wünnenberg (WB/bw). In der Generalversammlung des Schützenvereins Bad Wünnenberg hat es Änderungen im Vorstand gegeben. Neuer Hauptkassierer des 1150 Mitglieder starken Vereins ist Bernd Wächters. Sein Vorgänger Adrian Loer stellte sich aufgrund beruflicher Neuausrichtung nicht mehr zur Wahl.

Der amtierende Schützenvorstand in Bad Wünnenberg um Schützenoberst Ulrich Scharfen (vorn Mitte) mit (oben, von links) Daniel Otte, Daniel Langen, Felix Pohlmann, Dietmar Niedernhöfer, Thomas Berke, Markus Hegers, Marco Hermann, Matthias Sprenger, Manuel Wecker und Florian Sprenger sowie (unten, von links) Daniel Wistuba, Alfred Gruß, Michael Nolte, Matthias Kramps, Ulrich Scharfen, Christian Hesse, Bernd Wächter, Sebastian Kaiser, Stephan Sietzer und Raimund Broermann (ausgeschieden).
Der amtierende Schützenvorstand in Bad Wünnenberg um Schützenoberst Ulrich Scharfen (vorn Mitte) mit (oben, von links) Daniel Otte, Daniel Langen, Felix Pohlmann, Dietmar Niedernhöfer, Thomas Berke, Markus Hegers, Marco Hermann, Matthias Sprenger, Manuel Wecker und Florian Sprenger sowie (unten, von links) Daniel Wistuba, Alfred Gruß, Michael Nolte, Matthias Kramps, Ulrich Scharfen, Christian Hesse, Bernd Wächter, Sebastian Kaiser, Stephan Sietzer und Raimund Broermann (ausgeschieden). Foto: Brigitta Wieskotten

Adrian Loer habe das »Schiff Schützenverein« in stürmischen Zeiten sehr gut auf Kurs gehalten, betonte Schützenoberst Ulrich Scharfen. Sein persönlicher Einsatz und seine Fachkompetenz seien Garant dafür gewesen, dass die Vereinsfinanzen gut aufgestellt übergeben werden können. Dafür dankten ihm die Schützen mit viel Applaus. Loers Nachfolger wurde Bernd Wächter, der bereits zweiter Kassierer war. Den Posten des Stellvertreters übernimmt der amtierende Schützenkönig Sebastian Kaiser.

Unter der Wahlleitung des Ortsvorstehers Klemens Otte ergaben die turnusmäßigen Wahlen folgende Ergebnisse: Markus Hegers (2. Hauptmann), Stephan Sietzer (Fähnrich 2. Zug), Daniel Otte (1. Leutnant 1. Zug), Manuel Wecker (Oberfeldwebel) und Thomas Berke (2. Feldwebel) wurden in ihren Ämtern per Wahl bestätigt.

Oberst Ulrich Scharfen wurde ebenfalls einstimmig von den Schützen wiedergewählt, erklärte allerdings in der Versammlung, dass er nur noch für zwei Jahre zur Verfügung steht. Leutnant Raimund Broermann schied aus gesundheitlichen Gründen aus. Daniel Wistuba wurde als Nachfolger in dieses Amt gewählt. Als Kassenprüfer wurde Thomas Hegers bestätigt. Für den nicht mehr angetretenen Gerhard Hegers wurde Ralf Langen zum Kassenprüfer gewählt.

Während der Versammlung sorgte das Thema »Ort des ökumenischen Gottesdienstes und Zapfenstreich« für lebhafte Diskussionen. Die Mitglieder votierten dahin, dass das Ambiente am Ehrenmal einmalig sei. Aufgrund der besonderen geographischen Lage (Berg und Tal) sowie der mittlerweile großen Ausdehnung des Ortes sei in bestimmten Situationen der Austragungsort am Kirchplatz sinnvoller. Letztendlich wurde entschieden, dass 2018 Gottesdienst und Zapfenstreich an der St.-Antonius-Kirche, 2019 und 2020 am Ehrenmal stattfinden.

Christian Hesse, Hauptmann des Schützenvereins, wurde aufgrund seines unermüdlichen Engagements für den Ort Bad Wünnenberg durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in der Basilika Kevelar zur Aufzeichnung der Sendung »Weihnachten mit dem Bundespräsidenten mit anschließendem Empfang« eingeladen. Dafür zollte ihm auch die Generalversammlung großen Beifall.

Der Schützenverein kündigt an, sich bei dem geplanten Arbeitseinsatz aller Vereine bei der Renovierung des Ehrenmals am Stadtberg aktiv zu beteiligen. Auch beim Kreisfamilientag im Bad Wünnenberger Kurpark werde man mannstark bei Auf- und Abbau des Platzes sowie der Übernahme eines Getränkestandes helfen.

2019 feiert der Schützenverein Bad Wünnenberg sein 325-jähriges Bestehen mit einem zusätzlichen Schützenfest vom 4. bis 6. Mai. So ist auch die Erstellung einer Festzeitschrift oder eines Jubiläumsbuches vorgesehen. So wird der Ortsheimatpfleger Hans Wistuba das Ortsgeschehen der vergangenen 25 Jahre aufarbeiten. Ehrenoberst Karl Hötger überarbeitet die Orts- und Vereinsgeschichte. Reinhold Borghoff wird zudem Fotos aus seinem Archiv bereitstellen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.