In Bad Lippspringe sind Geschenke für Kinder vor der falschen Haustür abgelegt worden
Der Nikolaus braucht Hilfe

Bad Lippspringe -

Ein wirklich kniffliges Weihnachtsrätsel hat Dennis Weber zu lösen. Ein ganzer Berg Geschenke für Kinder ist vor einem Privathaus im Bad Lippspringer Heideweg abgelegt worden – offenbar versehentlich an der falschen Adresse.

Mittwoch, 02.12.2020, 10:24 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 10:54 Uhr
Diese Geschenke sind in Bad Lippspringe vor der falschen Haustür abgeladen worden. Ordnungsamtsmitarbeiter Dennis Weber hofft, dass sich der Irrtum schnell aufklären lässt. Foto: Maike Stahl

„Selbst der Hausbesitzer steht vor einem Rätsel, wer sie dort abgeliefert haben könnte, und für wen sie wirklich bestimmt sind“, berichtet der Ordnungsamtsmitarbeiter. Deshalb sei er informiert worden und habe die liebevoll verpackten und sorgfältig in der Einfahrt drapierten Pakete und Säcke erst einmal mit ins Rathaus genommen.

Elf Pakete, davon sieben sehr große, und vier Nikolaussäcke mit Süßigkeiten stapeln sich nun in seinem Büro. Der einzige Hinweis auf die Empfänger sind einige handgeschriebene Namensschilder. Darauf steht beispielsweise „Vom Nikolaus, 6. Dezember, Leander, Celine, Cornelia“. „Leider gibt es aber nur die Vornamen der Kinder, so dass auch das Namensregister nicht weiterhilft“, sagt Weber, der sich sicher ist, dass er es mit einer verpatzten Übergabe zu tun hat. „Allerdings wissen wir nicht, ob sich jemand in der Hausnummer vertan hat, in der Straße oder vielleicht sogar im Ort.“

Damit die Kinder nicht enttäuscht werden und doch noch an ihre Präsente kommen, setzt er deshalb auf Hinweise. „Wer hat die Pakete schon einmal gesehen? Wer weiß etwas über eine Aktion, die damit in Zusammenhang stehen könnte?“, fragt Weber. Hinweise nimmt er im Ordnungsamt unter Tel. 05252/126137 entgegen. Aber auch das Infobüro unter Tel. 05252/26-0 könne in der Angelegenheit vermitteln.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7704461?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851061%2F
EU-Staaten wollen Corona-Schnelltests gegenseitig anerkennen
Die EU-Staats- und Regierungschef wollen sich bei ihrem Videogipfel zum Vorgehen gegen neue Varianten des neuartigen Coronavirus abstimmen.
Nachrichten-Ticker