Alten- und Pflegeheim Jordanquelle in Bad Lippspringe: 15 Mitarbeiter betroffen – „Auf Besuche verzichten“
41 Bewohner positiv getestet

Bad Lippspringe (WB). Im privaten Alten- und Pflegeheim Jordanquelle in Bad Lippspringe sind 41 Bewohner und 15 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das hat die Heimleitung am Montag bestätigt.

Montag, 26.10.2020, 20:05 Uhr aktualisiert: 26.10.2020, 20:08 Uhr
41 Bewohner und 15 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes Jordanquelle in Bad Lippspringe sind bis Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Heimleitung steht nach eigenen Angaben in ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Foto: Oliver Schwabe

Wie am Montag berichtet, waren die Infektionszahlen übers Wochenende wegen des Corona-Ausbruchs in dem Heim in Bad Lippspringe im Kreis Paderborn sprunghaft angestiegen.

„Das Telefon steht kaum noch still“

Das Alten- und Pflegeheim Jordanquelle ist seit 1994 in Familienhand. „Das Telefon steht kaum noch still“, sagt Brigitte Niggemann von der Heimleitung. Die Leitung des Hauses sei ständig in Gesprächen mit Angehörigen der Bewohner und mit den zuständigen Ämtern.

Um auch die Öffentlichkeit ausreichend zu informieren, hat Brigitte Niggemann den aktuellen Sachstand am Montag auf der Homepage des Hauses (www.jordanquelle.de) bekanntgegeben. „Über neue Erkenntnisse informieren wir fortlaufend auf dieser Seite“, verspricht die Heimleitung.

Bei einer Einweisung eines Bewohners in ein Krankenhaus sei am Freitag, 16. Oktober, routinemäßig ein Abstrich genommen worden. „Drei Tage später, am Montag, 19. Oktober, hat uns das Gesundheitsamt des Kreises Paderborn über den positiven Covid-19-Befund informiert. Das Kreisgesundheitsamt hat die Kontakte abgefragt und für alle relevanten Personen Quarantäne angeordnet“, sagt Brigitte Niggemann.

„Sehr verständnisvoll reagiert“

Alle Angehörigen und Betreuer der Einrichtung seien daraufhin informiert und darum gebeten worden, derzeit auf Besuche zu verzichten. „Die Angehörigen und Betreuer haben sehr verständnisvoll reagiert.“

Am Donnerstag, 22. Oktober, wurden nach Anordnung des Gesundheitsamtes alle Bewohnerinnen und Bewohner sowie alle Mitarbeiter des Hauses getestet. Das Ergebnis bislang: 41 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 15 Mitarbeiter sind positiv worden. Am Montag sind nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes keine neuen Fälle hinzu gekommen.

Die Heimleitung erklärt: „Wir informieren Bewohnerinnen und Bewohner sowie Angehörige und unsere Mitarbeitenden fortlaufend über das derzeitige Corona-Geschehen.“ Außerdem stehe sie in ständigem Austausch mit den Behörden und dem Gesundheitsamt des Kreises Paderborn sowie der Stadt Bad Lippspringe.

Von Bürgermeister Andreas Bee war am Montag auf Anfrage keine Stellungnahme zur aktuellen Entwicklung zu erhalten. Ulrich Lange, der die Nachfolge von Bee als Bürgermeister antreten wird, erklärte: „Wir können die Menschen immer wieder nur dazu aufrufen, sich an die bekannten Schutz­regeln zu halten. Das bedeutet: Abstand wahren, Hygienemaßnahmen einhalten, Nase-Mund-Maske tragen und das Lüften von Räumen beachten. Es ist wichtig, sich daran zu halten, um stärkere Restriktionen zu vermeiden.“

„Informationen müssen transparenter werden“

Nach seinem Amtsantritt wolle er als erste Maßnahme einen Krisenstab einberufen, sagte Lange. „Informationen müssen transparenter werden. Wir müssen die Bevölkerung besser informieren: Was ist Sachstand? Was tut die Verwaltung?“ Dies gelinge in anderen Kommunen deutlich besser, bemängelt Lange.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7649697?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851061%2F
Weihnachtsferien sollen auf 16. Dezember vorgezogen werden
Stühle sind in einem Klassenzimmer hochgestellt. Die Weihnachtsferien sollen in diesem Jahr früher stattfinden.
Nachrichten-Ticker