Anders als bislang vermutet, ist die 26-jährige Wanderin Scarlett S. aus Bad Lippspringe wohl auch mit dem Bus unterwegs gewesen
Neue Erkenntnisse zur Vermissten

Bad Lippspringe/Todtmoos (WB/mba). Seit mehr als einer Woche wird Scarlett S. aus Bad Lippspringe vermisst . Jetzt hat die Polizei im Südschwarzwald neue Erkenntnisse gewonnen. Anders als bislang vermutet, ist die 26-jährige Wanderin nicht nur zu Fuß unterwegs gewesen. Sie fuhr vermutlich auch mit dem Bus.

Freitag, 18.09.2020, 20:18 Uhr aktualisiert: 24.09.2020, 12:38 Uhr
Dieses Foto entstand am 6. September. Foto: Polizei

Das sagte Polizeisprecher Mathias Albicker dieser Zeitung. Fest steht: Am Freitag, 4. September, fuhr sie mit ihrem Auto nach Stühlingen. Von dort wollte sie allein über den 120 Kilometer langen Schluchtensteig wandern. Sie gilt als sehr zuverlässig und schickte der Familie Fotos von ihrer Tour. Am 10. September wurde sie von einer Überwachungskamera in einem Supermarkt in Todtmoos gefilmt. Das ist das letzte Lebenszeichen von ihr. Als sie am Freitag, 11. September, nicht wie verabredet bei einer Freundin auftauchte, wurde sie als vermisst gemeldet.

Wie die Polizei nun herausfand, übernachtete sie vom 8. auf den 9. und vom 9. auf den 10. September in einem Hotel in Todtmoos. Am 9. September war sie jedoch in St. Blasien, was auf der Route vor Todtmoos liegt. Warum sie zurückwanderte, ist unklar. Abends war sie wieder im Hotel. „Auf jeden Fall kann sie nicht hin und zurück gewandert sein“, sagte Al­bicker. Vermutlich legte sie eine Strecke mit dem Bus zurück. Oder wurde sie mitgenommen? Die Polizei sucht Zeugen. Am 10. September wanderte sie alleine weiter. Hinweise auf ein Verbrechen gebe es bislang nicht, sagte Albicker.

Die umfangreichen Suchmaßnahmen waren Anfang der Woche eingestellt worden. „Wir haben den Steig und die ganze Umgebung abgesucht. Mit Hunden, Hubschrauber und Drohne. Wir haben alles Menschenmögliche getan“, sagte Albicker. Nun soll erst wieder gesucht werden, wenn sich konkrete Hinweise ergeben. Freiwillige haben derweil in Internetforen erklärt, auf eigene Faust nach der Bad Lippspringerin im Südschwarzwald suchen zu wollen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7591381?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851061%2F
Hakenkreuz-Christbaumkugel in Chat-Gruppe der Polizei
Im Dritten Reich gab es Christbaumkugeln mit Hakenkreuz. Dieses Bild entstand in einer Ausstellung über historischen Weihnachtsschmuck. Das Gesetz erlaubt das Zeigen eines solchen Fotos in Berichten über zeitgeschichtliche Vorgänge. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker