Polizei findet in Bad Lippspringer Wohnung auch Bargeld, Uhren und Schusswaffen
Kiloweise Drogen entdeckt

Bad Lippspringe (WB). Bei einem mit Haftbefehl wegen Drogendelikten gesuchten Mann (27) aus Bad Lippspringe hat die Paderborner Polizei am Sonntag kiloweise Drogen entdeckt. Gegen den Mann, der jetzt für fast zwei Jahre in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht ist, wird nun erneut wegen des Verdachts des Drogenhandels und anderer Delikte ermittelt.

Dienstag, 26.05.2020, 14:12 Uhr aktualisiert: 26.05.2020, 14:16 Uhr
Diese Drogen hatte der mutmaßliche Dealer in seiner Wohnung versteckt. Foto: Polizei Paderborn

Am Sonntagabend wollten zwei Polizeibeamte einen Haftbefehl vollstrecken, der gegen den 27-Jährigen vorlag. Der Bad Lippspringer war wegen Drogendelikten verurteilt worden und hatte noch ein Jahr und zehn Monate Freiheitsstrafe offen. Der Gesuchte öffnete den Polizisten seine Wohnungstür. Bei der Festnahme leistete er keinen Widerstand. Allerdings roch die Wohnung verdächtig nach Marihuana. Da der Festgenommene einer Wohnungsdurchsuchung zur Auffindung von Drogen widersprach, schaltete die Polizei sofort die Staatsanwaltschaft ein. Eine Staatsanwältin beantragte umgehend einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss, der noch am Abend erlassen wurde.

Kokain, Heroin, Rolex-Uhren und Schusswaffen gefunden

Mit weiteren Einsatzkräften erfolgte im Anschluss die Durchsuchung der Wohnung. Dabei fanden die Polizisten neben einem halben Kilo Marihuana über drei Kilogramm Amphetamine, fast ein Kilo bislang unbekannter Drogen, die noch in einem chemischen Labor untersucht werden müssen, knapp 130 Gramm hochreines Kokain, mehrere Gramm Heroin und Haschisch sowie über 100 Ecstasy-Pillen. Zudem stellten die Beamten Bargeld und hochwertige Waren, wie beispielweise Rolex-Uhren, sicher. In der Wohnung wurden zudem Schusswaffen, eine Machete und Messer gefunden und sichergestellt, die jetzt waffenrechtlich bewertet werden. Der Tatverdächtige wurde am Montag zur Strafverbüßung in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Ein neues Strafverfahren wegen des Verdachts des Drogenhandels und möglicherweise weiterer Delikte ist eingeleitet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7424120?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851061%2F
Infektionsrate sinkt unter Grenzwert
Ein Helfer in einem der Corona-Testzentren im Kreis Gütersloh legt ein Röhrchen mit einer Probe in eine Box. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker