Daniela Thiele bietet in Bad Lippspringe professionelle Trauerbegleitung an In schwerer Zeit nicht allein

Bad Lippspringe (WB/Kar). Jedes Jahr sterben in Deutschland 850.000 Menschen. Oft kommt der Tod unerwartet, ein anderes Mal ist er vorhersehbar. Zurück bleiben Angehörige, die um einen geliebten Menschen trauern. Nicht alle können den Verlust allein bewältigen. Trauerbegleiter wie Daniela Thiele bieten professionelle Unterstützung an.

Klaus Thiele und seine Tochter Daniela laden zum Tag der offenen Tür ein. Die Trauerbegleitung soll ein zentrales Thema sein.
Klaus Thiele und seine Tochter Daniela laden zum Tag der offenen Tür ein. Die Trauerbegleitung soll ein zentrales Thema sein. Foto: Klaus Karenfeld

»Wer einen wichtigen Menschen verloren hat, muss sein Leben neu ausrichten. Das braucht Zeit – mal mehr, mal weniger«, macht Daniela Thiele deutlich. Viele der Hinterbliebenen fühlten sich allein gelassen in ihrem Leid. Anders als noch vor Jahrzehnten, so die 27-Jährige, werde heute das Thema Tod in der Öffentlichkeit mehr und mehr verdrängt oder gar tabuisiert.

»Nicht jeder Angehörige kann mit seiner Trauer oder Traurigkeit umgehen«

»Nicht jeder Angehörige kann mit seiner Trauer oder Traurigkeit umgehen. Viele benötigen neben der notwendigen Zeit auch professionelle Unterstützung, um in das so genannte normale Leben zurück zu finden«, sagt Daniela Thiele. Die ausgebildete Sozialarbeiterin weiß wovon sie spricht. In ihrer Bachelorarbeit »Neue Wege der Trauerbewältigung für Kinder« hat sie sich bereits intensiv mit dem Thema beschäftigt.

Ihr Wissen bringt Daniela Thiele inzwischen auch im Bestattungsinstitut ihres Vaters Klaus Thiele in Bad Lippspringe ein: »Mein Ziel ist es, trauernden Angehörigen Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten.« Dabei unterscheidet sie ausdrücklich unterschiedliche Phasen der Trauer.

»Trauer will gelebt werden«

Bis zum Tag der Beerdigung bleibt nur wenig Zeit. Der Angehörige glaubt »funktionieren« zu müssen. Freunde und Verwandte geben ersten Halt und Beistand. Aber danach? Oft wird es still im Haus, der Trauernde bleibt allein zurück. Erst jetzt realisiert er langsam den Verlust, den er erleiden musste. »In diesem Gefühlschaos ist es wichtig, jemand zu haben, der einfach nur zuhört«, so Daniela Thiele.

Sie ist überzeugt: »Trauer will gelebt werden.« Deshalb bietet sie für interessierte Betroffene jeweils montags von 16.30 bis 17.30 Uhr einen Trauerspaziergang durch den Bad Lippspringer Kurwald an. Treffpunkt ist am Waldeingang in der Lindenstraße.

Betroffene kommen so miteinander in Kontakt, können sich austauschen. Sie treffen dabei auf Menschen, die ähnliche Verlust-Erfahrungen gemacht haben wie sie. Am Spaziergang nimmt auch Daniela Thieles Hündin Juna teil. Der Golden-Retriever ist ausgebildeter Therapiebegleithund, der mögliche Hemmungen abbauen hilft und sich gern streicheln lässt.

Individuelle Trauerverarbeitung

Jeden letzten Freitag im Monat (nächster Termin Januar 2018) lädt Daniela Thiele um 15.30 Uhr zum Trauercafé in das Büro in der Bielefelder Straße 2a ein. Das gemütliche Beisammensein dient auch dem gemeinsamen Gespräch und Gedankenaustausch. Und das, so die Trauerbegleiterin, sei für viele wichtig. Denn nicht jeder Betroffene erfahre heutzutage von seinem direkten Umfeld das nötige Verständnis wie auch die notwendige Unterstützung.

Die Trauerverarbeitung sei immer individuell, betont Daniela Thiele. So könne es für den Angehörigen manchmal auch hilfreich sein, sich mittels einer selbst geschriebenen Biographie von dem Verstorbenen zu verabschieden. Das Trauercafé wie auch der Trauerspaziergang sind kostenlose Angebote. Eine weiterführende Trauerbegleitung bietet Daniela Thiele gegen Honorar an.

Für Samstag, 25. November, lädt das Beerdigungsinstitut Klaus Thiele zu einem Tag der offenen Tür ein. Das Thema Trauerbegleitung soll dabei unter anderem auch im Mittelpunkt zweier Vorträge um 13.30 Uhr sowie um 15.30 Uhr stehen; gegen 17 Uhr ist abschließend eine kleine Andacht vorgesehen. Die Räumlichkeiten des Beerdigungsinstituts können den Tag über ebenfalls besichtigt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.