100.000 Blumen gehen vorm Rathaus weg wie warme Semmeln Tulpenschlacht am Zwiebelmarkt

Bad Lippspringe (WB/pic) Wie am Wühltisch im Schlussverkauf ging es am Pfingstsamstag vor dem Bad Lippspringer Rathaus zu. 100.000 Blumenzwiebeln aus der Landesgartenschau wurden ans Volk verteilt. Und das Volk griff beim Zwiebelmarkt ordentlich zu: Binnen weniger Stunden waren alle Kisten wie leer gefegt.

Im Stile eines Marktschreiers verteilt der Bad Lippspringer Ex-Schützenoberst Franz Jöring (Förderverein) vom Trecker-Wagen aus die begehrten Zwiebeln ans Volk.
Im Stile eines Marktschreiers verteilt der Bad Lippspringer Ex-Schützenoberst Franz Jöring (Förderverein) vom Trecker-Wagen aus die begehrten Zwiebeln ans Volk. Foto: Karl Pickhardt

Frühjahrsblüher wie Tulpen, Narzissen, Kaiserkronen Hyazinthen und Alium-Pflanzen haben in der Landesgartenschau inzwischen dem Sommerflor Platz gemacht. Damit die zigtausend Zwiebel der Frühjahrsblüher nicht auf dem Müll landen, rief der Förderverein Landesgartenschau um seinen Vorsitzenden Bernd Nübel zum wahrscheinlich ersten Zwiebelmarkt von Bad Lippspringe auf: Gegen eine Spende zu Gunsten des LGS-Spielgerätes Elfenheim und für die Nachhaltigkeit der Gartenschau gingen die Zwiebeln weg wie warme Semmeln.

Und das Spendenglas von Förderverein-Schatzmeister Gerhard Freund füllte sich mit etlichen Scheinchen, aber hoffentlich nicht mit Blüten.

Mit 79 Jahren war Else Peters vom Förderverein wohl die älteste Zwiebelanbieterin: »Ich weiß aber nicht, welche Blume hinter einer Zwiebel steckt. Ist halt eine Wundertüte und wird dann ein Überraschungsgarten.«

Zwiebelmarkt in Bad Lippspringe. Foto: Karl Pickhardt

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.