Altenbeken: Hans Jürgen Wessels ist dienstältester Verwaltungschef im Kreis Paderborn
Der ewige Bürgermeister dankt ab

Altenbeken (WB). Als Hans Jürgen Wessels im Oktober 1999 im Chefsessel des Altenbekener Rathauses Platz nahm, glich dies einem politischen Erdbeben im Kreis Paderborn. Der damals 43-Jährige war nämlich nicht nur erster hauptamtlicher Bürgermeister in der Eggegemeinde, sondern auch erster SPD-Verwaltungschef in der Geschichte des Hochstifts. Am 31. Oktober tritt Wessels nach 21 Jahren im Amt ab.

Mittwoch, 28.10.2020, 04:30 Uhr
Ein Foto (nicht nur) mit Symbolcharakter: Zwar verabschiedet sich Hans Jürgen Wessels nach 21 Jahren als Bürgermeister der Gemeinde, doch gibt es auch künftig ein Wiedersehen mit ihm, will er doch in Altenbeken wohnen bleiben.

An einen „roten Bürgermeister“ musste sich auch erstmal die CDU gewöhnen. Grabenkämpfe und heftige Schlagabtausche prägten viele Jahre die Kommunalpolitik in Altenbeken. „Das war anfangs wirklich ein Kampf und hatte natürlich mit meinem Parteibuch zu tun“, erinnert sich der heute 64-Jährige. Im Laufe der Zeit rauften sich alle Beteiligten dann mehr und mehr zusammen – doch der Ruf des „streitbaren Völkchens in der Egge“ haftete der Gemeinde noch lange an. „Dieses Image abzulegen, war eine schwierige Aufgabe.“

Als Krisenmanager war Hans Jürgen Wessels 2011 auch vor Fernsehkameras gefragt, als an mehreren Altenbekener Schulen das Darmbakterium EHEC grassierte.

Als Krisenmanager war Hans Jürgen Wessels 2011 auch vor Fernsehkameras gefragt, als an mehreren Altenbekener Schulen das Darmbakterium EHEC grassierte. Foto: Per Lütje

Heute gibt sich Wessels rückblickend versöhnlich und ist stolz darauf, dass viele wichtige Entscheidungen auch dank der Zustimmung der anderen Fraktionen im Gemeinderat getroffen wurden. Als Beispiele nennt er das Viaduktfest, den Viadukt-Wanderweg und den Viadukt-Radweg, die Gründung der Privaten Realschule, die Realisierung des Bauhofes, die Entwicklung der Gewerbegebiete, den Glasfaserausbau und die jüngst eröffnete Wald-Kita.

Seinen zum 1. November eintretenden Ruhestand sieht Wessels mit einem lachenden Auge entgegen: „Ich werde erst einmal ein Vierteljahr bis ein halbes Jahr von Tag zu Tag entscheiden, was ich machen kann. Die vergangenen 21 Jahre hat der Terminkalender mein Berufsleben bestimmt. Wollte ich etwas privat machen, musste ich dies ein bis zwei Monate vorher im Terminkalender eintragen.“ Etwas anders habe sich das dieses Jahr verhalten – und das liegt an Corona. „Die Pandemie hat etwa 50 Prozent meines Terminkalenders bereinigt. Zum Opfer gefallen sind ihr unter anderem die 1050-Jahr-Feier und die Schützenfeste. Das ist sehr schade, weil das eine schöne Abschiedstour geworden wäre“, sagt Wessels. So werde es coronabedingt für den dienstältesten Bürgermeister im Kreis Paderborn denn auch keine offizielle Abschiedsfeier geben. „Das ginge zwar grundsätzlich, aber ich möchte auch mit Rücksicht auf die Gefühle in der Bevölkerung davon Abstand nehmen.“

Hans Jürgen Wessels ist begeisterter Wanderer. Gemeinsam mit seiner Frau Marion ist der 64-Jährige regelmäßig auf dem Viadukt-Wanderweg unterwegs.

Hans Jürgen Wessels ist begeisterter Wanderer. Gemeinsam mit seiner Frau Marion ist der 64-Jährige regelmäßig auf dem Viadukt-Wanderweg unterwegs. Foto: Per Lütje

Mit dem beruflichem Rückzug geht für Wessels auch der Rückzug aus der Politik einher: „Da möchte ich mich künftig raushalten. Wenn ich um Rat gefragt werde, gebe ich diesen, aber ich werde nicht als Zuschauer Gemeinderatssitzungen verfolgen.“ Vielmehr wolle der 64-Jährige seine neu gewonnene Freizeit nutzen, um sich gesellschaftlich zu engagieren und seinen Hobbys nachzugehen: Joggen, Wandern, Radfahren und Fotografieren.

Seinem Nachfolger Matthias Möllers (CDU) übergibt Hans Jürgen Wessels nach eigenen Angaben ein gut bestelltes Feld. Im Gegensatz zu ihm selbst vor 21 Jahren springe Möllers nicht auf einen stehenden Zug, sondern auf eine fahrende Lok auf. Mit seinem Nachfolger habe er bereits Gespräche geführt, „und so wie es jetzt aussieht, ist die Übergabe für den 2. November geplant“. Mit Ratschlägen wolle sich der scheidende Amtsinhaber jedoch zurückhalten und diese nur geben, wenn sie gewünscht seien.

Letzter Termin beim Landrat

Bis zum Ende seiner Dienstzeit enthält Wessels’ Terminkalender – Corona zum Trotz – noch einige Einträge. Und der voraussichtlich allerletzte führt ihn ausgerechnet ins Kreishaus zum Landrat, den der Altenbekener Bürgermeister regelmäßig wegen der stetig steigenden Kreisumlage kritisiert hat. Doch wenn Hans Jürgen Wessels in seiner Funktion als Sprecher der Bürgermeister im Kreis Paderborn den ebenfalls scheidenden Landrat Manfred Müller verabschieden wird, dürfte er versöhnliche Töne anschlagen – genauso, wie es CDU-Fraktionschef Hermann Striewe trotz aller zurückliegenden Reibereien in Wessels allerletzter Sitzung im Rat der Gemeinde Altenbeken getan hatte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7650767?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851060%2F
Weihnachtsferien sollen auf 16. Dezember vorgezogen werden
Stühle sind in einem Klassenzimmer hochgestellt. Die Weihnachtsferien sollen in diesem Jahr früher stattfinden.
Nachrichten-Ticker