Auszeichnung für die Back- und Braufreunde
Erster Heimatpreis geht nach Schwaney

Altenbeken (WB/per). Ehrenamtliches Engagement spielt in Altenbeken, Buke und Schwaney seit jeher eine große Rolle. In Würdigung der Leistungen von besonders bürgerschaftlich aktiven Personen oder Gruppen ist am Freitag erstmals der Heimat-preis der Gemeinde Altenbeken verliehen worden. Dieser ging an die Back- und Braufreunde Schwaney mit ihrem Projekt „Back- und Brautradition zu neuem Leben erwecken“.

Samstag, 03.10.2020, 08:36 Uhr aktualisiert: 03.10.2020, 08:38 Uhr
Ausgezeichnet wurden (vorne, von links) Hubertus Abraham (Back- und Braufreunde Schwaney), Sebastian Böddeker (TuS Egge Schwaney), Gabriela Wille (Bahn-Orchester), Oliver Ilskens (Garde-Grenadiere) und Heinz-Josef Bentfeld (Back- und Braufreunde Schwaney/hinten, links), die Laudatoren Matthias Stiewe, Ursula Kaibel und Ulrich Meyer sowie Bürgermeister Hans Jürgen Wessels (rechts). Foto: Oliver Schwabe

Insgesamt waren sieben Bewerbungen aus allen drei Ortsteilen eingegangen. Die Entscheidung über die drei Preisträger traf der Hauptausschuss in einer Sondersitzung.

Garde-Grenadiere

Den dritten Platz mit jeweils 500 Euro Preisgeld teilen sich die Garde-Grenadiere Altenbeken und der TuS Egge Schwaney. Die Garde-Grenadiere Altenbeken blicken mit ihren 177 Mitgliedern, darunter 61 aktive Musiker, auf eine mehr als 100-jährige Vereinsgeschichte als Blechblasorchester zurück. In ihren historischen Uniformen sind sie auf allen Veranstaltungen ein Blickfang, und mit ihrer Musik begeistern sie Jung und Alt. Beworben haben sich die Altenbekener Musiker mit ihrer Jugendarbeit. Mit ihren musikalischen Auftritten bei zahlreichen Veranstaltungen, Laternenumzügen oder im Seniorenzentrum bereiten sie vielen Menschen Freude.

TuS Egge Schwaney

Der TuS Egge Schwaney 1921 kann im kommenden Jahr auf 100 bewegte Vereinsjahre zurückschauen. Inzwischen auf rund 900 Mitglieder angewachsen, haben sich die Sportler mit ihrem ehrenamtlichen Engagement bei der größten Umbau- und Modernisierungsmaßnahme des Sportheims beworben. Mit vorbildlichem Engagement haben die Mitglieder in 3700 Arbeitsstunden ein neues Zentrum für Jung und Alt geschaffen, wo das Miteinander und die Gemeinschaft gefördert werden – und das nicht nur im eigenen Verein, denn das Sportheim dient auch anderen Vereinen für Sitzungen oder Feierlichkeiten.

Bahn-Orchester

Der zweite Platz und damit 1500 Euro Preisgeld gehen an das Bahn-Orchester Altenbeken 1919, dessen Mitglieder inzwischen auf eine mehr als 100-jährige Vereinsgeschichte zurückblicken können und die sich in besonderer Weise für den Zusammenhalt und die Kulturpflege in Altenbeken einsetzen. Beispielhaft erwähnt seien hier ihr Engagement bei der Planung und Durchführung der 800-Jahr-Feier Altenbekens, die Fortführung der jahrzehntelangen Nikolaustradition, die musikalische Gestaltung verschiedener Gedenkfeiern wie Volkstrauertag oder Fronleichnamsprozession, die musikalische Einstimmung auf das Weihnachtsfest und das „Kreuzblasen“ an Weihnachten sowie das Maibaumfest. Das Bahn-Orchester repräsentiert musikalisch die Eisenbahnergemeinde Altenbeken weit über die lokalen Grenzen hinaus und ist nicht zuletzt mit seinem Projektorchester, der „Bläserphilharmonie OWL“, überregional bekannt.

Neben der Musik engagieren sich Vereinsmitglieder bei zahlreichen weiteren Aktionen. Genannt seien hier ihr Einsatz zum Erhalt der Eggelandhalle oder die Errichtung des neuen Schießstandes. Mit dem Entwurf, Bau und der Aufstellung der fünf neuen Ortseingangsschilder hat der Verein nicht nur seine Heimatverbundenheit dokumentiert, an werbewirksamer Stelle können jetzt Veranstaltungen aller Vereine durch Einschubschilder beworben werden.

Back- und Braufreunde Schwaney

Erstplatzierte des Heimatpreises 2020 und Gewinner von 2500 Euro Preisgeld sind die Back- und Braufreunde Schwaney mit ihrem Projekt „Back- und Brautradition zu neuem Leben erwecken“. Schon in früheren Jahrhunderten trugen die Back- und Brauhäuser zum gemeinschaftlichen Dorfleben bei. So sind in alten Schwaneyer Karten noch Backhäuser eingetragen, die gemeinschaftlich genutzt wurden.

Während die Tradition des Bierbrauens schon seit einigen Jahren von etwa 15 Braufreunden in Schwaney betrieben wird, will der Verein die Backtradition neu beleben – und das in historischen Räumen. So kann der Verein voraussichtlich ein kleines Backsteinhaus von 1895 pachten und zu einem richtigen Back- und Brauhaus herrichten. Hier sollen dann Back- und Braukurse für Einwohner und Gäste angeboten werden. Neben der Bewahrung eines der ältesten Schwaneyer Häuser kann das Back- und Brauhaus zu einem echten Dorfgemeinschaftstreff werden, denn auch Kindergarten- und Grundschulkinder sollen hier mehr über das frühere Leben im Dorf kennenlernen.

Altenbekens Bürgermeister Hans Jürgen Wessels ist stolz auf das ehrenamtliche Engagement in seiner Gemeinde: „Die Gewinner des Heimatpreises zeigen eindrucksvoll, worum es ihnen geht: um das Verbindende, die Gemeinschaft und den sozialen Zusammenhalt. Unsere Gesellschaft lebt von Menschen, die sich freiwillig für andere engagieren, und ich danke jedem einzelnen ehrenamtlich Tätigen. Sie sind der sprichwörtliche Kitt unserer Gesellschaft.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7614493?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851060%2F
Polizei: Gebäude des Robert Koch-Instituts angegriffen
Eine zerbrochene Fensterscheibe und Rußspuren am Gebäude des Robert Koch-Instituts in der General-Pape-Straße im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg.
Nachrichten-Ticker