Neuer Knotenpunkt Hühnerfeld in Buke ist barrierefrei ausgebaut und in Betrieb
Komfortabel auf den Bus warten

Altenbeken-Buke (WB). Buke hat jetzt einen neuen, top-modernen und zentralen Bus-Knotenpunkt. Nach fünfmonatiger Bauzeit ist der Busbahnhof Hühnerfeld fertig und von den ersten Bussen angesteuert worden. Von diesem barrierefreien Verknüpfungspunkt zwischen Schwaneyer Straße und der Straße Am Hühnerfeld sind ab sofort Buslinien in Richtung Paderborn, Altenbeken, Bad Driburg und Willebadessen erreichbar.

Samstag, 19.09.2020, 17:06 Uhr aktualisiert: 19.09.2020, 17:10 Uhr
Der Busbahnhof Hühnerfeld in Buke ist in fünf Monaten um- und behindertengerecht ausgebaut worden. Foto: Sonja Möller

Die neue Haltestelle hat einiges zu bieten: Neben einem großzügigen Wartebereich für Reisende sind zwei neue Busspuren entstanden, auf denen je zwei Gelenkbusse hintereinander halten können. Möglich wurde dies durch die teilweise Verschwenkung der alten Fahrbahn auf bisherige Grünflächen, die etwa ein Drittel kleiner geworden sind.

Die Ausfahrt vom neuen Busbahnhof mit Rendezvous-System, also mit direkten Anschlussmöglichkeiten zwischen mehreren Linien, wird über ein Ampelsystem geregelt. Zur Grün-Anforderung für Busse wurden auf dem oberen Ausleger der Ampeln Spezialkameras installiert. Diese Kameras erfassen den Bus, sobald er aus dem Haltestellenbereich ausfahren will und senden ein Signal. Die Ampel schaltet dann mit der nächsten Schaltung für den Bus auf grün.

Wessels: ein attraktives Angebot

Altenbekens Bürgermeister Hans Jürgen Wessels sieht in dem neuen Busbahnhof eine Standortstärkung für den Ortsteil Buke und ein attraktives Angebot im öffentlichen Nahverkehr: „Mit dem neu gestalteten und barrierefreien Busbahnhof stärken wir den öffentlichen Personennahverkehr und sorgen für mehr Sicherheit vor allem für unsere Schülerinnen und Schüler“, zeigte sich das Gemeindeoberhaupt überzeugt.

Mit der Mobilstation am Bahnhofsvorplatz, dem barrierefreien Ausbau von inzwischen 33 Haltestellen im Gemeindegebiet und dem zentralen Busbahnhof jetzt in Buke werde ein deutliches Signal für eine zukunftsorientierte und nachhaltige Mobilität gesetzt, so der Rathaus-Chef.

Seinen Dank für die Unterstützung richtete er insbesondere an den Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und die Detmolder Bezirksregierung. Ein Großteil der Kosten von gut 847.000 Euro wurde vom NWL gefördert, die 646.000 Euro zusteuerten. Rund 67.000 Euro Fördergelder kamen zusätzlich von der Bezirksregierung Detmold. Der Eigenanteil der Gemeinde lag bei 134.000 Euro.

Auch Dirk Hänsgen zeigte sich mit der neuen Haltestellensituation zufrieden. Der Geschäftsführer der Bielefelder Gesellschaft für Bus- und Schienenverkehr mbH (go.on) und Betreiber der Buslinien in der Gemeinde, war eigens mit einem der knallgrünen Busse angereist, um persönlich die Probefahrt zu absolvieren.

Bürgermeister Hans Jürgen Wessels und go.on-Geschäftsführer Dirk Hänsgen freuen sich über den modernen Haltestellenbereich.

Bürgermeister Hans Jürgen Wessels und go.on-Geschäftsführer Dirk Hänsgen freuen sich über den modernen Haltestellenbereich. Foto: Marion Wessels

Sein Fazit: „Für Reisende bietet dieser moderne Busbahnhof große Vorteile. Wettergeschützt warten und dann sicher und barrierefrei einsteigen – so ist Busfahren attraktiv.“ Und noch während er die Fahrpläne aushängt, informiert sich ein erster Fahrgast über die Abfahrtzeit seines Schulbusses. Der elfjährige Matthias startet ab sofort von hier aus zur Schule.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7592160?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851060%2F
Gesundheitsminister Spahn hat Corona
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich mit dem Coronavirus angesteckt.
Nachrichten-Ticker