Letzte Vorbereitungen in Altenbeken – zwei Millionen Euro investiert
Neuer Waldkindergarten startet

Altenbeken (WB). Nach rund einjähriger Bauzeit ist es jetzt soweit: Der Waldkindergarten am Eggering in Altenbeken geht in wenigen Tagen an den Start. Petra von der Kall und ihr 14-köpfiges Team sind mit letzten Vorbereitungen beschäftigt. Da werden noch Kisten mit Spielsachen ausgepackt und der ein oder andere Gegenstand verstaut. Schließlich soll alles möglichst perfekt sein, wenn die ersten Kinder kommen. Los geht’s am kommenden Dienstag, 11. August, mit den Kindern der Eichhörnchen- und Hasengruppe, die ihr Domizil bislang in Wohncontainern am Buker Reelsberg hatten. Dann folgt die Eingewöhnungsphase der „neuen“ Kindergartenkinder.

Montag, 10.08.2020, 07:16 Uhr aktualisiert: 10.08.2020, 07:20 Uhr
Das Betreuerteam der Wald-Kita fiebert dem Start am Dienstag entgegen. Foto: Marion Wessels

Das leuchtend grüne, zweigeschossige Gebäude fügt sich perfekt in die Hanglage auf dem knapp 5000 Quadratmeter großen Gelände am Eggering ein. Mit jeweils mehr als 300 Quadratmeter Nutzfläche im Ober- und Untergeschoss gibt es viel Platz für die jungen Naturentdecker. In vier Gruppen werden hier 68 Kinder betreut, 42 Kinder im Ü3-Bereich und 26 unter Dreijährige. Rund zwei Millionen Euro wurden verbaut, zum größten Teil vom Land gefördert.

Verknüpfung von Naturerleben und Kindsein

Bürgermeister Hans Jürgen Wessels zeigt sich beeindruckt vom Areal am Waldrand. „Eine großartige Verknüpfung von Naturerleben und Kindsein. Ich bin dankbar und in der Rückschau auch begeistert, dass der Waldkindergarten, der so gut zum naturnahen Profil der Gemeinde Altenbeken passt und den wir als Verwaltung vorgeschlagen hatten, vom ersten Tag an bis heute die uneingeschränkte Zustimmung aus allen Parteien/Fraktionen gefunden hat.“

Seit Jahren baut die Gemeinde ihr Image im Bereich Naturerleben aus. Kein Wunder, ist die Gemeinde doch von einem der hochwertigsten Waldnaturschutzgebiete Deutschlands umgeben. So unterstreichen nicht nur die touristischen Angebote wie der Viadukt Wanderweg oder die Naturerbe-Wanderwelt den hohen Naturerlebnis-Charakter Altenbekens. Auch die Jüngsten starten in diesem Bewusstsein ins Leben. So ist die Gemeinschaftsgrundschule Egge seit 2016 Naturpark-Schule im Naturpark Teutoburger Wald/Egge, ausgezeichnet mit einem bundesweit gültigen Zertifikat für besondere Umweltbildung. Und jetzt kommen die Jüngsten noch dazu.

Wertvolle Erfahrungen gesammelt

Farbenfroh prangt das Logo des neuen Waldkindergartens an der Fassade. Hier haben ab sofort die „Egge-Kids“ ihr Zuhause auf Zeit. Petra von der Kall und ihr Team freuen sich, dass es jetzt wirklich losgeht. „In den vergangenen zwei Jahren haben wir am provisorischen Waldkindergarten am Reelsberg wertvolle Erfahrungen sammeln können. Wir wollen den Kindern ein gesundes Großwerden inmitten der Natur ermöglichen und dieser tolle Neubau bietet dafür beste Voraussetzungen.“ Beinahe sind der großzügige Neubau und der Gedanke des Waldkindergartens ein Widerspruch, werden sich die meisten Kinder und ihre Erzieher doch überwiegend draußen aufhalten. Aber da der Altenbekener Waldkindergarten gleichzeitig auch eine konventionelle Betreuung anbietet, gelten eben auch die „normalen“ Anforderungen für Kindertagesstätten mit den entsprechenden Raumkonzepten.

Und so hat man den Wald eben auch ins Haus geholt, in dem nämlich vielfach Naturmaterialien verwendet wurden und in den Räumen Duftkissen oder Birkenstämme zu finden sind. Alles für echte Waldkinder eben. 32 Kinder sind übrigens schon Waldkinder, waren also bereits am Reelsberg dabei. Die werden den „Neuen“ schnell die Vorzüge des Draußen-Seins zeigen.

Kommentare

Nicolaus Tilly  wrote: 12.08.2020 22:13
Glückwunsch zum Start, aber keine Zustimmung von Beginn
Ich freue mich sehr, dass der Waldkindergarten jetzt in der Großgemeinde an den Start geht. - eine nachhaltige und zukunftsweisende Einrichtung. Lange wurde darum gerungen. Genauso freut es mich, dass letztendlich alle Fraktionen dem Vorhaben in dieser Form zugestimmt haben.
Es verwundert mich aber der Wortlaut der Pressemitteilungen der Verwaltung. Wenn dort steht, dass der Kindergarten in seiner jetzigen Form "vom ersten Tag an bis heute die uneingeschränkte Zustimmung aus allen Parteien/Fraktionen gefunden hat" , entspricht dies leider nicht den Aussagen der Protokolle der Rats- und Ausschusssitzungen im Vorfeld. Deshalb möchte ich hiermit auf diese Protokolle verweisen, die im Ratsinformationssystem der Gemeinde Altenbeken nachzulesen sind. Da der Wortlaut in beiden Regionalzeitungen in dieser Aussage identisch ist, kann es sich auch nicht um eine Fehlinterpretation der Presse handeln.
Eigentlich finde ich es nicht gut, sich an einem Thema festzubeißen und wenn wir uns jetzt nicht im Kommunalwahlkampf befinden würden, hätte ich mich auch gar nicht geäußert .
So wirkt es auf mich, wie Wahlbeinflussung durch die Verwaltung, mit der man einen Beitrag des SPD-Ortsvereins inhaltlich aushöhlen möchte.
Ich hoffe, dass es sich dabei nur um ein Missverständnis oder Versehen handelt.
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7528060?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851060%2F
Die neuen Corona-Regeln in NRW
Gesundheitsminister Laumann hat am Mittwoch die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker