22-jähriger Mann erleidet Rauchgasvergiftung
Holzstapel gerät in Altenbeken in Brand

Altenbeken (WB/dk). In der Nacht zu Samstag musste die Altenbekener Feuerwehr zu einem Brand an einem Haus an der Winterbergstraße ausrücken. Ein Holzstapel an der Wand des Hauses hatte Feuer gefangen.

Samstag, 07.12.2019, 13:38 Uhr aktualisiert: 07.12.2019, 13:43 Uhr
Das Holzlager war direkt an der Hauswand postiert. Warum der Stapel in Brand geriet, war Samstagnacht noch völlig unklar. Foto: Dietmar Kemper

Nach Angaben der Polizei wurde ein 22-jähriger Mann verletzt. Der Sohn der vierköpfigen Familie erlitt eine Rauchgasvergiftung und kam ins Krankenhaus. Warum der Holzstapel Feuer fing, ist noch unklar. Durch die Hitze barst ein Kellerfenster, so dass der Rauch ins Innere des Hauses gelangen konnte.

Die Feuerwehr wurde um 0.42 Uhr alarmiert und rückte mit 44 Einsatzkräften aus Altenbeken und Buke an. Sie konnten das Feuer schnell löschen. Das Haus ist weiter bewohnbar, die Schadenshöhe noch unbekannt.

Es war der zweite Brand in Altenbeken innerhalb einer Woche. Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Burgstraße zog sich eine Frau, die ihre Katze retten wollte, am Dienstagabend leichte Verletzungen zu, es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 150.000 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7116389?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851060%2F
BGE: Deckgebirge in Gorleben nicht ausreichend für Endlager
Stefan Studt (r.), BGE-Vorsitzender und Steffen Kanitz, Mitglied der Geschäftsführung der BGE, zeigen eine Landkarte mit Teilgebieten für die Endlagersuche.
Nachrichten-Ticker