Sklenar-Züchterring ernennt Schäfers zum Ehrenvorsitzenden Für Lebenswerk geehrt

Altenbeken (WB). Der Bienenzüchterring Egge-Senne hat Heinrich Schäfer für mehr als vier Jahrzehnte im Dienst der Hobbyimkerei zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Nachfolger Dieter Dornieden würdigte den Altenbekener als Mann der ersten Stunde in dem 1976 gegründeten Sklenar-Züchterring.

Generationswechsel bei den Imkern vom Sklenar-Züchterring »Egge Senne«: Dieter Dornieden übernimmt die Leitung vom Ehrenvorsitzenden Heinrich Schäfers (rechts).
Generationswechsel bei den Imkern vom Sklenar-Züchterring »Egge Senne«: Dieter Dornieden übernimmt die Leitung vom Ehrenvorsitzenden Heinrich Schäfers (rechts).

Seit 1988 führte Schäfers die Egge-Senne-Imker als Vorsitzender. »Damals waren die Landbienen noch hoch aggressiv und die Honigerträge sehr bescheiden«, blickte Dornieden zurück. Schäfers habe ihn schon damals auf die so genannte Sklenarbiene aufmerksam gemacht. Das nach dem Österreicher Guido Sklenar benannte Bienenvolk gilt als besonders ertragreich. Von 1983 bis 2010 habe Schäfers für die Ringmitglieder stets Drohnen bereit gehalten. Dabei wurden zeitweise mehr als 100 Begattungseinheiten in Schäfers‘ Garten aufgestellt.

Viele Jahre war Schäfers Zuchtobmann im Internationalen Bund der Sklenarzüchter. Über Jahrzehnte vertrat er die heimischen Imker in wichtigen regionalen und überregionalen Verbänden. 1983 gehörte er zu den Experten, die auf die gefährliche Varroamilbe aufmerksam machten. Bis heute gehört Schäfers zu den wenigen Imkern im Landesverband, die die so genannte Varroatoleranz ermitteln. Auch bei der Anfang 2010 ausgebrochenen Faulbrut stand er den Imkern beratend zur Seite. Dornieden: »Ich kann nur meinen Hut vor Heinrich Schäfers ziehen, es gibt nichts bei den Bienen ,was soviel Arbeit erfordert wie die Zucht der Königinnen, Besamung und der Aufbau von Prüfvölkern. Seit 1996 prüfte Schäfers 327 Reinzuchtköniginnen auf seinem Stand. Die bienenfleißigen Sklenarvölker sammelten über die Jahre 29,4 Kilogramm im Frühjahr und 11,7 Kilogramm im Sommer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.