Neuer Vorstand bei der Wissenswerkstatt – Vertreter der Grimme Landmaschinenfabrik erstmals im Vorstand
Haedge folgt Habersack

Dielingen/Diepholz -

Die Wissenswerkstatt hat einen neuen Vorstand gewählt. Vorsitzender ist nun Christian Haedge von der ZF Friedrichshafen AG. Er löst Bernd Habersack ab.

Sonntag, 10.01.2021, 18:05 Uhr aktualisiert: 10.01.2021, 18:10 Uhr
Foto: WB

Die Wissenswerkstatt hat ihren Vorstand neu gewählt: Neuer Vorstandsvorsitzender ist Christian Haedge von der ZF Friedrichshafen AG, Leitung Finanzen, Controlling, IT und Prozessmanagement der Division PKW-Fahrwerktechnik. Er löst Bernd Habersack ab, der im Alter von 79 Jahren sein Amt abgibt, der Wissenswerkstatt aber als Mitglied erhalten bleibt. Habersack war Gründungsvorsitzender der Einrichtung.

Mit Johannes Rechtien ist erstmals ein Vertreter der Grimme Landmaschinenfabrik aus Damme im Vorstand der Wissenswerkstatt. Außerdem rückt Christian Blümlein, Geschäftsführer bei Big Dutchman aus Vechta, für Norbert Bärlein (Big Dutchman) nach (Beirat).

Die Leiterin der Wissenswerkstatt, Dr. Heike Pabst, dankte Habersack und Bärlein für ihr großes Engagement, „durch das die Wissenswerkstatt zu dem werden konnte, was sie heute ist, ein wichtiger außerschulischer Lernort für Handwerk und Technik, dessen Angebot seit der Gründung bereits 30.000 Besucher wahrgenommen haben“.

Dem Vorstand unter Leitung von Bernd Habersack sei es gelungen, die Wissenswerkstatt als außerschulischen Lernort zu einem Leuchtturmprojekt im ländlichen Bereich über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt zu machen.

Habersack und Bärlein hätten sich auch für die technische Ausstattung der Wissenswerkstatt eingesetzt und stark gemacht, sagte Dr. Pabst.

Bärlein berichtete darüber hinaus, es sei ihm immer ein besonderes Anliegen gewesen, die Erreichbarkeit der Wissenswerkstatt auch Schulen aus dem Landkreis Vechta zu ermöglichen.

Big Dutchman habe daher für alle Schulen aus dem Kreis Vechta die Fahrtkosten übernommen. Im Landkreis Diepholz sind die Fahrten seit diesem Jahr im Rahmen der Vereinbarung zur Schülerbeförderung ebenfalls gesichert.

Die Wissenswerkstatt wurde mit dem Ziel gegründet, Kindern und Jugendlichen spannende Phänomene aus Naturwissenschaft und Technik zu bieten. Der Nachwuchs kann zudem Experimente zum Entdecken ausprobieren. Auch handwerkliches Arbeiten in gut ausgestatteten Werkstätten erwartet die Teilnehmer.

Die Wissenswerkstatt Metropolregion Nordwest ist – nach Angaben der Organisatoren – ein „einzigartiger außerschulischer Lernort mit Schwerpunkt Naturwissenschaften und Technik in Diepholz“.

In der Alten Lübkemannschule in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs ist auf Initiative von lokalen Wirtschaftsunternehmen und der öffentlichen Hand eine Bildungseinrichtung entstanden mit bestens ausgestatteten Werkstatträumen für Holzbearbeitung, Elektrotechnik und Robotik, in der Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahren Technik erleben und begreifen können.

Sägen, Bohren, Hämmern, Schrauben, Löten, Programmieren – in der Wissenswerkstatt steht das Selbermachen im Vordergrund. Angelehnt an die aktuellen Bildungspläne können technische Phänomene und naturwissenschaftliche Hintergründe altersgerecht und praktisch durch handwerkliches Tun erfahren werden und am Ende darf jede und jeder das eigene Werkstück mit nach Hause nehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7759854?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Kramp-Karrenbauer ruft CDU zum Zusammenhalt auf
Die scheidende CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer spricht beim digitalen Bundesparteitag der CDU.
Nachrichten-Ticker