Vorzeigeprojekt: Arbeiten auf dem Dielinger Sportgelände beginnen im Oktober
Kunstrasenplatz ab Dezember bespielbar

Stemwede (WB)). Der Weg ist frei für den geplanten Kunstrasenplatz in Dielingen: Spätestens am 5. Oktober ist Baubeginn für das Großprojekt des TuS Dielingen. Noch in diesem Jahr, etwa in der zweiten Dezemberwoche, soll der Kunstrasenplatz fertig gestellt werden, so dass dort bereits im Dezember erste Fußballspiele stattfinden könnten. Der Vorteil eines Kunstrasenplatzes liegt in der Unabhängigkeit vom Wetter. Er ist auch in Regenzeiten oder Trockenzeiten.

Donnerstag, 03.09.2020, 04:00 Uhr
Mitglieder des Stemweder Gemeinderates und der Vorstand des TuS Dielingen trafen sich mit dem Bauleiter zur ersten Baustellenbesichtigung des Kunstrasen-Projekts. Foto: Heidrun Mühlke

Die Gesamtkosten des Bauprojektes belaufen sich auf 730.000 Euro. Einen erheblichen Anteil, nämlich 370.000 Euro, trägt der TuS Dielingen selbst. Der Zuschuss aus der Gemeindekasse beläuft sich auf 360.000 Euro. Am Dienstagnachmittag trafen sich der Vorstand des TuS Dielingen und Mitglieder des Gemeinderates zur ersten Baustellenbesichtigung mit dem Bauleiter.

Bielefelder Firma führt aus

Die Planung sieht vor, dass der neue Kunstrasenplatz einen vorhandenen Sportplatz direkt neben der Dielinger Sporthalle ersetzen soll. Christian Eikmeyer, Bauleiter der ausführenden Bielefelder Firma Heiler, klärte die Anwesenden über das weitere Vorgehen auf: „Nach dem Abtragen der alten Oberschicht wurde die gesamte Fläche planiert und jetzt wird die Dränage gelegt, danach durch Füllsand und neues Schottermaterial ergänzt. Darüber wird eine 35 Millimeter starke Elastikschicht auftragen, auf der schließlich der Kunstrasen verlegt wird“, sagte der Fachmann.

„Die elastische Tragschicht unter dem Kunstrasen sorgt dafür, dass der Bewegungsablauf der Sportler auf dem Kunstrasen abgefedert wird“, erklärte Eikmeyer.

In Trägerschaft des Vereins

Sowieso sei das Projekt in Rekordzeit umgesetzt worden. Ende November 2019 habe man das Konzept erstmals vorgestellt. „Wilhelm Beneker, erster Vorsitzender des TuS Dielingen, und seine Vorstandskollegen Stephan Sander und Jörn Reddehase haben sich mit großem Engagement eingebracht“, lobte Eikmeyer. Nun solle auch der Bau zügig vorangehen und in etwa zehn Wochen fertiggestellt werden, versprach der Bauleiter.

„Wir haben mit diesem Projekt Neuland betreten. Das ist das erste Mal, dass die Sportinfrastruktur unserer Gemeinde durch einen Kunstrasenplatz in Trägerschaft eines bedeutenden Sportvereins eine systematische Erweiterung erfährt“, betonte Bürgermeister Kai Abruszat.

Damit die Sportler möglichst lange Freude an der Sportanlage haben, freut sich der TuS Dielingen über weitere Spenden zur Unterstützung des Projekts und des späteren Unterhalts, beispielsweise für Pflegegeräte oder Flutlichtkosten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7563450?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Vereinzelt illegale Corona-Atteste
Symbolbild. Wo eine Maskenpflicht gilt, kann der jeweilige Hausherr entscheiden, ob er Atteste zur Maskenbefreiung anerkennt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker