Haldemer Grundschüler gestalten mit Judite Weitekamp Skulptur
Hahn begrüßt die Kinder

Stemwede (WB). Ein konkretes Anschauungsobjekt des Landes-Förderprogramms „Kultur und Schule“ wird nach den Ferien vor der Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup-Schule in Haldem stehen. Entstanden ist es im Skulpturen-Kursus, für den Schulleiterin Martina Weiffen-Flore die bildende Künstlerin und Kunstpädagogin Judite Weitekamp aus Haldem gewinnen konnte.

Donnerstag, 09.07.2020, 06:00 Uhr
Lena (3a), Neviano (4a), und Torben (4a) geben Gas, damit das Werk vor den Ferien noch fertig wird. Aufgrund der Hygiene-Bestimmungen fehlen auf dem Bild Mike Detert (3a) und Noah Vetter (4a), die anderen Unterrichtsgruppen angehören. Foto: Peter Götz

Judite Weitekamp, die sich in ihrer Arbeit schon seit vielen Jahren dem plastischen Gestalten widmet, und eine Gruppe junger Nachwuchs-Künstler aus den dritten und vierten Klassen der Grundschule erschufen im Verlauf des Schuljahrs eine etwa einen Meter hohe Hahn-Figur, die nach den Sommerferien im Eingangsbereich der Schule zu sehen sein wird.

Coronabedingter Lockdown

Sowohl für die Haldemer Künstlerin als auch für die Schulleitung war es ein Bedürfnis, trotz des coronabedingten Lockdowns und der damit verbundenen Schulschließung zum Ende des Schuljahrs ein fertiges Werk präsentieren zu können.

Also wurde mit Hilfe der Eltern ein formal gültiger und sicherer Weg gefunden, wenigstens mit einem Teil der Kinder im Kursus weiter zu arbeiten. Gruppenweise ging es Stück für Stück – aber mit umso mehr Engagement der Beteiligten – voran, damit die Skulptur noch vor dem Ferienanfang in den Kunstraum gestellt werden konnte, wo sie derzeit in Ruhe durchtrocknet.

„Offizieller“ Haldemer Schul-Hahn

„Der Hahn soll dafür da sein, dass er die Kinder morgens aufweckt, damit sie nicht verschlafen zur Schule kommen“, gibt die kleine Künstlerin Lena Ertmann aus der Klasse 3a zu Protokoll, während sie weiße Acrylfarbe mit einem Malerpinsel auf den Kopf des Hahns aufträgt. Im nächsten Prozess kommt rote Farbe hinzu, dann werden echt aussehende Goldplättchen aufgebracht und abschließend eine schützende transparente Deckschicht – dann ist er fertig, der „offizielle“ Haldemer Schul-Hahn.

Die Konstruktion und das Material der Skulptur sind dafür geeignet, dass das „Federvieh-Monument“ für viele Jahre die Schülerinnen und Schüler am Eingang der Schule begrüßen kann – lediglich ein neuer Anstrich der Figur ist hin und wieder nötig.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7486071?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Nach Reitstallbrand: 15.000-Euro-Belohnung ausgelobt
Vor einer Pferdebox erinnert ein Strauß mit weißen Rosen an die verstorbenen Pferde. Foto: Louis Ruthe
Nachrichten-Ticker