Mit dem Fahrrad Heimat und Neues in Stemwede entdecken
„Radfahren ist unser Ding!“

Stemwede (WB). Die eigene Heimat kennenlernen und Neues entdecken – mit dem Fahrrad kreuz und quer durch Stemwede und angrenzende Gemeinden. Dieser Einladung folgen der Fahrradtruppe jede Woche zwischen zwölf und 18 Pedalritter.

Sonntag, 07.06.2020, 23:00 Uhr
Egal, wie das Wetter auch wird – die Fahrradtruppe ist regelmäßig unterwegs. Bis zu 18 Pedalritter nehmen teil. Foto: Heidrun Mühlke

„Radfahren ist unser Ding“, sagt Günter Kröger, Gründer der Fahrradgruppe, die 2016 aus der Initiative „ZWAR – zwischen Arbeit und Ruhestand“ entstanden ist. „2017 sind wir zu unserer ersten Tour gestartet und seither fahren wir alle 14 Tage“, so Kröger, der bereits etliche Touren organisiert hat.

Kleine Pause

„Wir mussten allerdings im Frühjahr Corona-bedingt eine Pause einlegen und haben unsere Touren abgesagt“, erklärt er. Seit der Lockerungen startet die Truppe wieder – natürlich mit dem vorgeschrieben Sicherheitsabstand und in Zweier-Gruppen.

Jetzt heißt es wieder in die Pedale treten, denn Bewegung an frischer Luft ist nicht nur gesund, sondern bringt Abwechslung in den Alltag. „Unsere Touren machen einfach gute Laune“, weiß Kröger. Allein, zu zweit oder mit Familie und mit nötigem Abstand sind Fahrradausflüge möglich. Vor zwei Wochen ging es nach der Zwangspause vom Wehdemer Life House aus ins Oppenweher Moor.

„Die Strecken sind zwischen 30 und 70 Kilometer weit. Wir treffen uns an unterschiedlichen Punkten, um zu starten“, erklärt Kröger. Sowieso seien die Strecken sehr abwechslungsreich – es geht in alle Himmelsrichtungen.

Dauerregen

Am Freitagnachmittag trafen sich die Radfahrer im Herzen Dielingens und bei durchwachsenem Wetter ging es zunächst Richtung Lemförde und dann durch Hagewede bis zum Ziel: die Tortenschmiede in Lembruch, wo sich die Radler ihre Stärkung in Form von leckerer Torte redlich verdient hatten. Gerade noch trockenen Fußes das Ziel erreicht wurde der Rückweg für die Radler sehr nass.

„Es schüttete wie aus Eimern“, so Kröger. Aber die Truppe sei hart im Nehmen – geradelt wird bei jedem Wetter. Es sei denn, es sind richtiger Dauerregen oder Gewitter in Sicht. Dann wird kurzerhand abgesagt.

Whats-App-Gruppe

Die nächste Tour ist für Freitag, 17. Juni, geplant, dann geht es von Arrenkamp aus zur Burg nach Wittlage. Mitgliedsbeiträge gibt es in der Fahrradgruppe übrigens nicht. „Wir haben eine Whats-App-Gruppe. Da tauschen wir Infos aus“, sagt Kröger. Wer Lust bekommen hat, sich aktiv an der frischen Luft zu bewegen und mit der Truppe mitzuradeln, kann sich bei Günter Kröger, Telefon 05773/1883 melden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7440394?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker