Polizei kontrolliert Autofahrer am Tag danach an Unfallstelle in Schwegermoor
Tödlicher Unfall schreckt Raser nicht ab

Hunteburg (WB/weh). „Ganz offensichtlich scheinen schreckliche Ereignisse im Straßenverkehr bei einigen Kraftfahrzeugführern keine nachhaltige Wirkung zu zeigen.“ Diese Bilanz zieht die Polizei einen Tag nach dem tödlichen Verkehrsunfall auf der Dammer Straße (L 80) in Stemwedes Nachbarort Hunteburg.

Mittwoch, 04.03.2020, 10:50 Uhr aktualisiert: 04.03.2020, 10:52 Uhr
Symbolfoto.

Dort war am Montag, 2. März, ein Auto vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Beifahrer starb, der schwer verletzte Fahrer kam mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus. Am Dienstag führte die Polizei im Bereich der Unfallstelle eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Aufgrund der schlechten Fahrbahnverhältnisse wegen starker Bodenwellen ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der Landesstraße in Höhe des Torfwerkes Schwegermoor auf 30 km/h begrenzt.

„Im Zeitraum von etwa 2,5 Stunden wurden dabei 19 Autofahrer mit einer Überschreitung von mehr als 20 km/h, also im Bußgeld-/Punktebereich, gemessen“, zieht die Polizei Bilanz. „Auf vier dieser Personen kommt nun zusätzlich ein Fahrverbot zu, da sie die Geschwindigkeit um mehr als 40 km/h überschritten hatten.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310001?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Hünemeier schnürt den Doppelpack
Doppeltorschütze Uwe Hünemeier (Mitte) jubelt mit Dennis Srbeny über seinen Führungstreffer zum 1:0. Später erzielt er auch noch das 3:1. Foto: Wilfried Hiegemann
Nachrichten-Ticker