Wechsel an der Spitze des Oppenweher Vereins: Andreas Martens wird abgelöst
Lars Köllner führt die „Heideböcke“

Stemwede (WB). Mit etwas Wehmut und den Worten „Es war mir eine Ehre“ hat Andreas Martens nach zwölf Jahren seinen Posten als Vorsitzender des Oppenweher Vereins „Lustige Heideböcke“ auf eigenen Wunsch abgegeben.

Freitag, 07.02.2020, 10:00 Uhr
Andreas Martens (von links) mit dem neuen Vorsitzenden Lars Köllner und dem Ehrenvorsitzenden Ulrich Rehburg.

Die Mitglieder dankten ihrem scheidenden „Ersten“ stehend mit Applaus für seine Vorstandsarbeit. Zuvor führte Martens seine letzte Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Moorhof Huck in gewohnt lockerer und routinierter Art durch. So berichtete er über Aktivitäten seiner Heideböcke, wobei er das Osterfeuer und die Tannenbaumaktion besonders ausführlich erwähnte. In 2019 seien mit dem Einsammeln der Bäume mehr als 1200 Euro Spenden für die Lübbecker Werkstätten Mehnenfeld in Niedermehnen zusammengekommen. Hierfür sprach Martens nochmals allen Helfern und den Oppenwehern ein großes Dankeschön aus.

Poetische Reimform

Daniel Spreen verlas den Kassenbericht und die Kassenprüfer Sascha Schmidt und Nils Klamor bestätigten ihm – in sehr poetischer Reimform – eine einwandfreie Kassenführung.

Altbock-Präsident Jürgen Peglow freute sich in seinem Bericht über die Teilnahme an Geburtstagen und Veranstaltungen, an dem seine Abteilung teilnehmen durfte. Leider sei das Highlight des Jahres, der Besuch des Bierbrunnenfestes, wetterbedingt ausgefallen.

Sebastian Waering berichtete über das Doppelkopf-Turnier und Jan Döhnert ließ noch einmal ausführlich das erste Kniffel-Turnier der Heideböcke Revue passieren. Nach neun Jahren als Boßelwart suche er jetzt neue Herausforderung und stellte sein Amt zu Verfügung. Lars Klamor, langjähriger Boßelwart des Oppenweher Spielmannzuges, wurde zu seinem Nachfolger gewählt.

Wahlen sind besonderes“ Thema

Die Sportwarte Kai Meuser und Michael Droste informierten über die sportlichen Erfolge der Heideböcke. Schießwart Jan Lütkemeier war mit der Leistung seiner Mannschaft nicht ganz einverstanden. So habe man das erwartete Triple nicht geschafft, hätte aber laut interner Wertung wenigstens das Double erreicht. Daher sah die Versammlung von einem Trainerwechsel ab und bestätigte Lütkemeier einstimmig per Wiederwahl.

Generell sind Wahlen bei den Heideböcken immer ein „besonderes“ Thema. Während die Wiederwahlen vom 2. Schriftführer Günther Hübner, Altbock-Präsident Jürgen Peglow, Sportwart Kai Meuser und dem Doppelkopfwart Sebastian Waering einstimmig per Handzeichen verliefen, nahm sich die Versammlung für die Wahl des scheidenden Kassenprüfers Nils Klamor etwas mehr Zeit – ein spaßiger Akt. Nach der ausführlichen Vorstellung einiger Kontrahenten wurde Stefan Bierenriede als neuer Kassenprüfer bestätigt.

Andreas Martens ist Ehrenvorsitzender

Die Wahl des neuen Vorsitzenden wurde dann aber wieder mit der gebotenen Ernsthaftigkeit durchgeführt. Der Ehrenvorsitzende Ulrich Rehburg fungierte als Wahlleiter und schlug den amtierenden 2. Vorsitzenden Lars Köllner vor. Dieser wurde von der Versammlung einstimmig und mit großem Applaus bestätigt. Köllners erste Amtshandlung bestand darin, eine kleine Laudatio auf seinen Vorgänger Andreas Martens zu halten und ihn anschließend zum Ehrenvorsitzenden vorzuschlagen. Dies wurde ebenso einstimmig und unter großem Jubel beschlossen. Aufgrund der unterschiedlichen Wahlperioden übernimmt Martens nun für ein Jahr das Amt des 2. Vorsitzenden, das dann in 2021 zur Wahl steht. Mit der Ehrung von Carsten „König“ Spreen für 25 jährige Vereinszugehörigkeit und einem gemeinsamen „dreifachen Heidebock“ beendete Köllner zu etwas späterer Stunde seine erste Jahreshauptversammlung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7241060?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Vertrauen verspielt
Luftansicht des Evangelischen Krankenhaus Bethel. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker