Lob für Weihnachtsmarkt Levern „Ein wirklich traumhaft schönes Juwel“

Levern (WB). Wenn das beschauliche Levern zum Weihnachtsmarkt in den historischen Ortskern einlädt, besteht kein Zweifel mehr daran, dass die Weihnachtszeit eingeläutet werden kann.

Von Heidrun Mühlke
Dichtes Gedränge hat nicht nur bei der Ankunft des Nikolaus geherrscht.
Dichtes Gedränge hat nicht nur bei der Ankunft des Nikolaus geherrscht. Foto: Heidrun Mühlke

Es erstrahlen tausende Lichter auf dem Stiftshügel und zaubern den Besuchern ein Lächeln ins Gesicht. Kaum schreiten sie durch den prachtvollen Weihnachtsbogen, tauchen ein in eine Welt, die das Flair des Weihnachtszaubers in die Herzen trägt.

Kunsthandwerk

Einmal mehr stand das zweite Adventswochenende ganz im Zeichen von Lichterglanz, Kunsthandwerk sowie weihnachtlichen Leckereien in fester und flüssiger Form. Unzählige Besucher tauchten in das weihnachtliche Ambiente der jüngsten Auflage des Weihnachtsmarktes ein. Die schön geschmückten Holzbuden mit weihnachtlichen und ganzjährigen Kunsthandwerk, musikalische Darbietungen und Aktionen für große und kleine Besucher sprachen alle Gäste an.

Programm in der Kirche

„Dieser traumhafte Weihnachtsmarkt ist ein richtiges Juwel und der wohl schönste weit und breit“, lobte Johanna Klausing aus der Nähe von Osnabrück, die mit einer Truppe gut gelaunter Mädels auf dem Markt unterwegs war.

In der Stiftskirche gab es Weihnachtslieder und Krippenspiel der Grundschulkinder, gleichzeitig konnte der Turm besichtigt werden. Auf dem Kirchplatz sorgte die Line-Dance-Truppe aus Oppendorf mit Christmas Dance für Kurzweil und die Dorfmusikanten sowie der Nachtwächter versüßten die Wartezeit auf den Nikolaus, der mit Pferdekutsche und vielen Geschenken den Kirchplatz erreichte.

Ausklang mit Konzerten

Erholsame Verschnaufpause bei dem besinnlichen Spektakel bot das Café im Heimathaus mit selbst gebackenen Plätzchen an und zudem eine Ausstellung mit historischen Kochbüchern. Aber auch in anderen der historischen Fachwerkhäusern gab es Leckereien sowie Heißes und Kaltes mit und ohne Alkohol und im Pickertzelt herrschte sowieso Hochkonjunktur. Der Weihnachtsmarkt klang an beiden Tagen mit Konzerten in der Stiftskirche mit Kirchen- und Posaunenchor sowie der Band „Return“ aus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7120271?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F