Vor 60 Jahren haben Ingried und Günter Windhorst geheiratet »Jung gefreit – nie gereut!«

Stemwede (WB). »Jung gefreit – nie gereut!« Dieses Sprichwort hat sich auch für Ingried und Günter Windhorst bewahrheitet. Vor 60 Jahren, am 27. November 1959, traten sie vor den Traualtar. Heute feiern sie das Fest der diamantenen Hochzeit im Kreise von Familie, Freunden und Nachbarn.

Von Heidrun Mühlke
Ingried und Günter Windhorst feiern heute ihren 60. Hochzeitstag in der Gaststätte »Stemweder Hof«. Dabei erhalten sie von Pfarrerin Sigrid Kuhlmann erneut den Segen.
Ingried und Günter Windhorst feiern heute ihren 60. Hochzeitstag in der Gaststätte »Stemweder Hof«. Dabei erhalten sie von Pfarrerin Sigrid Kuhlmann erneut den Segen. Foto: Heidrun Mühlke

Gerade mal 17 Jahre alt war Ingried, als sie von ihrem Günter beim Tanzabend in der Gaststätte Knoblauch in Oppendorf »erspäht« wurde. »Sie war mit mehreren Freundinnen dort, aber sie gefiel mir auf Anhieb«, erinnert sich Günter gerne zurück. Auch Ingried war der fesche junge Mann mit dem welligen Haar ins Auge gefallen. »Er konnte so gut tanzen«, weiß sie noch heute und freute sich damals sehr, als er sie zum Tanzen aufforderte.

Als sie sich kurze Zeit später bei einer Hochzeitsfeier wieder trafen, tanzten beide durch die Nacht und wurden ein Paar.

Bevor im November 1959 die Hochzeitsglocken läuteten wurde eine kleine Verlobung gefeiert. In der Wehdemer Kirche gaben sich Ingried und Günter vor Pastor Wilhelm Hölscher das Ja-Wort. Anschließend wurde im Saal bei Eigenbrodts mit mehr als 100 Gästen gefeiert.

Günter Windhorst kam am 24. Dezember 1937 in Rahden zur Welt. Gemeinsam mit seiner älteren Schwester verbrachte er dort seine Kindheit, besuchte die Schule in Varl und wurde in Rahden konfirmiert. Er absolvierte eine Ausbildung zum Maurer, arbeitete bei den Bauunternehmen Wlecke und Niemeier, bevor er 1985 bei der Oppenweher Firma Kükelhan eine Anstellung fand und dort bis zur Rente verblieb.

Ingried Windhorst, geborene Högemeier wurde am 5. August 1940 in Wehdem geboren. Dort verbrachte sie mit ihrer älteren Schwester eine behütete Kindheit in ihrem Elternhaus in der Flötsheider Straße, in der das Ehepaar noch heute wohnt. Nach der Schulzeit und Konfirmation in Wehdem half sie im elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb. Ein Jahr lang war sie als Hauswirtschafterin in einem Geschäftshaushalt beschäftigt und hat 25 Jahre lang die Schule gereinigt.

1960 und 1964 kamen die beiden Kinder zur Welt, inzwischen hat das Jubelpaar fünf Enkel und drei Urenkel. »Seither sind der fünfjährige Lennart, die dreijährige Merle und die ebenfalls dreijährige Thea Uromas Lieblinge«, erklärt Günter Windhorst.

Aktiv war Günter stets im Schützenverein als aktiver Sportschütze und Schießleiter. Seit 38 Jahren gehört er mit zur Standaufsicht bei den Kreismeisterschaften der Schützen. Rege war er auch über viele Jahre als Vertrauensmann des Ortsteils Flötsheide in Wehdem.

Auch Ingried ist im Schützenverein bei der »Spätlese« aktiv. Ein weiteres Hobby von ihr ist Handarbeiten, insbesondere Häkeln. Im Lauf der Jahre sind unzählige Tischdecken, Gardinen und vieles mehr entstanden. Gemeinsam waren sie viele Male auf Reisen. Neben Tirol, der Türkei und Mallorca ist ihnen der mehrwöchige Aufenthalt in Kanada in bester Erinnerung.

Heute wird das Jubelpaar im Saal der Gaststätte »Stemweder Hof« in Wehdem von Pfarrerin Sigrid Kuhlmann erneut eingesegnet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7091553?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F