Alle Bürger sind eingeladen: Löschgruppe stellt am 3. Oktober ihr neues Domizil vor
Gerätehaus Destel wird eingeweiht

Stemwede (WB). Destel ist einer der kleinsten Orte der Gemeinde Stemwede, hat aber eine der mitgliederstärksten Löschgruppen. Und die hat allen Grund zur Freude: Die Feuerwehrleute können ihr neues Domizil an der Ecke Lübbecker Straße/Desteler Straße nun beziehen.

Dienstag, 01.10.2019, 13:00 Uhr
Das Feuerwehrgerätehaus der Löschgruppe Destel an der Ecke Lübbecker Straße/Desteler Straße wird am 3. Oktober von 11 Uhr an eingeweiht. Dazu sind alle Bürger willkommen. Foto: Sandra Reuter

Das hochmoderne Feuerwehrgerätehaus ist bereit für die Inbetriebnahme. Die Löschgruppe Destel möchte es am Donnerstag, 3. Oktober, von 11 Uhr an mit einer kleinen Feier einweihen und der Öffentlichkeit vorstellen.

Zeit der beengten Verhältnisse ist vorbei

Auf diesen Moment haben sich Löschgruppenführer Friedhelm Levermann, sein Stellvertreter Uwe Hahler sowie die gesamte Gruppe – es gibt 43 aktive Kameraden und acht in der Ehrenabteilung – schon lange gefreut. Die Zeit der beengten Verhältnisse in dem 1951 erbauten alten Haus ist vorbei. Die Löschgruppe hat jetzt mehr Platz für Mannschaft und Ausrüstung, mehr Komfort und eine zeitgemäße Ausstattung. Auch energietechnisch ist das Gebäude auf dem neusten Stand.

»Das Ganze ist für uns wie ein Quantensprung. Die Jungs können es noch gar nicht fassen«, drückt Friedhelm Levermann die Begeisterung der Wehr über ihr neues »Zuhause« aus. Das Gerätehaus können alle Interessierten bei der Einweihungsfeier unter die Lupe nehmen. 499,70 Quadratmeter Bruttogrundfläche misst das Gebäude, das sich in zwei Baukörper gliedert: eine Fahrzeughalle und einen Sozialtrakt, der über einen großen Schulungsraum mit Medienausstattung, ein Büro, eine Küche sowie Dusch-, WC- und Umkleideräume verfügt – beste Bedingungen also für die ehrenamtlichen Feuerwehrleute aus Destel.

Grußworte

»Wir möchten mit einem Tag der offenen Tür die Gelegenheit bieten, das neue Haus zu besichtigen. Wir geben dazu auch gerne Erläuterungen«, sagt Friedhelm Levermann. Beginnen soll der Tag mit Grußworten unter anderem vom Bürgermeister. Eingeladen sind auch die Vertreter der ausführenden Firmen sowie die anderen Stemweder Löschgruppen.

Für Kinder gibt es eine Hüpfburg und Wasserspiele, für Verpflegung sorgt Fleischerei Ruwe am Grill, das Gasthaus Jobusch bietet Platenkuchen an und der Reiterverein Destel betreut den Getränkestand. Das Feuerwehrfahrzeug der Löschgruppe, ein TLF 16/25, ist ebenso ausgestellt wie die alte Handspritzpumpe, die seit mehr als 35 Jahren im Feuerwehrmuseum in Schröttinghausen beherbergt ist und zur Feier des Tages nach Des­tel zurückkehrt. Bis 18 Uhr soll der Tag der offenen Tür dauern. »Wir sind alle schon sehr gespannt, denn schließlich ist unseres das erste aus der Reihe der neuen Feuerwehrgerätehäuser, das eingeweiht werden kann«, sagt Friedhelm Levermann. Insgesamt entstehen im Gemeindegebiet fünf neue Gerätehäuser. Die Gemeinde investiert etwa 10,575 Millionen Euro in die Bauvorhaben, 1,493 Millionen Euro davon sind nach Destel geflossen.

Weibliche Verstärkung

»Vor zwei Jahren deutete unser Bürgermeister beim Reitturnier in Destel an, dass der Neubau klappen könnte«, erinnert sich Friedhelm Levermann. Und dann ist alles schnell ins Rollen gekommen. Der Bau begann am 29. Oktober 2018, am 15./16. November war die Bodendecke fertig.

Die ersten Steine wurden, so hat es Levermann dokumentiert, am 19. November gesetzt, der Estrich folgte am 15. März, die Heizung ging am 20. März in Betrieb. Dann konnten die Innenarbeiten beginnen. Schon 1998 hatte die Löschgruppe Destel den Bau eines neuen Gerätehauses beantragt, denn das alte Gebäude entsprach längst nicht mehr den modernen Anforderungen. Nach einer Wartezeit von 20 Jahren ist es nun endlich geschafft. Und damit nicht genug: Zum Jahreswechsel bekommt Destel ein neues Fahrzeug, das einen mehr als 30 Jahre alten Vorgänger ersetzt.

»Die beste Lebensversicherung«

Und noch eine Neuheit gibt es: Bald erhalten die Des­teler »Jungs« weibliche Verstärkung. Im Januar kommen drei neue Mitglieder dazu, zwei von ihnen sind Frauen – eine Premiere. Friedhelm Levermann freut sich, dass seine Gruppe nicht mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen hat. »Wir sind gut aufgestellt – auch dank der vielen Aktivitäten wie das Dorffest oder die Teilnahme am Paderborner Osterlauf.«

Dass die Investition in neue Feuerwehrgerätehäuser möglich und vor allem auch nötig ist, hat Bürgermeister Kai Abruszat in den vergangenen Monaten ­häufig betont. Denn eine ­Investition in die Feuerwehr sei die beste Lebensversicherung, sagte er auch während des Richtfestes in ­Destel, das Anfang März gefeiert wurde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6969676?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Arminia startet in Frankfurt
Chefcoach Uwe Neuhaus (links) und Co-Trainer Peter Nemeth haben Arminia in die Bundesliga geführt. Die Saison beginnt für den DSC mit einem Auswärtsspiel. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker