Jugendfeuerwehr fährt zum Bundeswettbewerb nach Xanten
Kampf um den Pokal

Stemwede (WB). Die beiden Stemweder Jugendfeuerwehren Drohne-Dielingen und Haldem-Arrenkamp werden an diesem Wochenende wieder gemeinsam die Farben des Landes Nordrhein-Westfalens sowie des Mühlenkreises bei der Deutschen Meisterschaft in Xanten am Niederrhein vertreten. Dort gehen die 30 besten Jugendfeuerwehrgruppen aus ganz Deutschland an den Start und werden ihren Bundessieger ermitteln.

Samstag, 07.09.2019, 02:00 Uhr
Der Stemweder Feuerwehr-Nachwuchs hat sich in den vergangenen Wochen intensiv auf den Bun deswettkampf vorbereitet. Sie müssen drei Prüfungsteile absolvuieren. Foto: Fischer

In den vergangenen Wochen haben sich in Drohne und Haldem die Nachwuchsblauröcke mit ihren Betreuern noch einmal intensiv auf dieses Großereignis vorbereitet. Der erfolgsverwöhnte Stemweder Feuerwehrnachwuchs hatte sich bereits im Juni beim Landesentscheid in Gummersbach mit den ersten beiden Plätzen die Tickets für den Bundesentscheid gesichert. Nun müssen die Jugendfeuerwehrmitglieder ihr Können und ihre Leistungsstärke unter Beweis stellen und gegen die besten Jugendfeuerwehren aus dem gesamten Bundesgebiet antreten.

An der Deutschen Meisterschaft werden von den etwa 18.300 Jugendfeuerwehren in ganz Deutschland die zwei besten Nach­wuchswehren jedes Bundeslandes teilnehmen

Die Jugendfeuerwehrmitglieder und ihre Betreuerteams fahren mit großen Erwartungen an den Niederrhein und wollen trotz starker Konkurrenz versuchen, unter die Top 10 oder sogar noch weiter nach vorne zu kommen. Am Samstag wird das offizielle Training durchgeführt. Bei der Abendveranstaltung müssen alle Gruppen ihre kreative Seite zeigen und beim Kreativwettbewerb »We´re CreACTive – Jugendfeuerwehr spontan und kreativ« originelle Darbietungen und Vorführungen präsentieren. Seit 2007 wird neben dem Löschangriff (A-Teil) und Stationslauf (B-Teil) auch ein C(reativ)-Teil durchgeführt. Am Sonntag wird ein gemeinsamer Fanbus mit 50 Schlachtenbummlern nach Xanten starten .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6905341?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Als Curko den Fehdehandschuh warf
Der 20. Oktober 2000 war der Tag, an dem Goran Curko bei Arminia die Brocken hinwarf. Der damals 32 Jahre alte Serbe hatte sich mit den Fans angelegt. Weil er beim Spiel gegen Mannheim vorzeitig den Platz verließ, durfte Dennis Eilhoff ins Tor. Foto: Hörttrich
Nachrichten-Ticker