Wer ein Tier aus dem Heim annimmt, wird befreit
Hundesteuer erlassen

Stemwede (ni). Die Gemeinde Stemwede will ein weiteres Zeichen für das Tierwohl setzen. Die Verwaltung wird dem Haupt- und Finanzausschuss sowie dem Rat der Gemeinde eine Änderung der bestehenden Hundesteuersatzung vorschlagen.

Donnerstag, 22.08.2019, 03:00 Uhr
Wer einen Hund aus dem Lübbecker Tierheim aufnimmt, soll für 24 Monate von der Hundesteuer befreit werden. Foto: dpa

Bereits seit mehreren Jahren beteiligt sich die Gemeinde Stemwede jährlich mit 15.000 Euro an den Kosten des Tierheims in Lübbecke. »Dort werden letztlich auch Tiere aus dem Gemeindegebiet untergebracht«, erläuterte Bürgermeister Kai Abruszat im Gespräch mit dieser Zeitung.

So wolle die Gemeinde ein weiteres Zeichen für Verantwortung setzen und schlägt vor, dass derjenige, der vom 1. Januar 2020 an einen Hund aus dem Tierheim in Lübbecke übernimmt, ab dem Kalendermonat der Anschaffung für 24 Monate von der Hundesteuer befreit wird.

»Ich würde mir wünschen, dass sich die Gremien diesem Vorschlag anschließen. Für die Gemeinde ist die dadurch ausfallende Hundesteuer ein zu vernachlässigendes Einkommen«, sagte Kai Abruszat.

»Das ist für jedes Tier, das in Obhut kommt, eine gute Maßnahme«, meinte der Bürgermeister. Er sei auf die Idee gekommen, weil ihn ein Kollege aus dem Ruhrgebiet darauf hingewiesen habe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6863987?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
DFL-Clubs beschließen Vorgehen zur Fan-Rückkehr
Die DFL beschloss ein Maßnahmenpaket zur Fan-Rückkehr.
Nachrichten-Ticker