Für 1050-Jahr-Feier am 28. September: Teams stellen Motive auf
Wehdem wirbt für Jubiläum

Stemwede (WB). Es ist 1969 ein Grußwort gewesen, das bis heute noch in der Stemweder Ortschaft nachklingt: »Wehdem am Fuße des Stemweder Berges liegend, gehört mit zu den schönsten Dörfern unseres Kreises.«

Donnerstag, 08.08.2019, 08:00 Uhr
Wehdem war immer auch Schulort. Aus diesem Grund hat eines der Kreativteams diese Szene an der Stemwederberg-Straße aufgebaut.

Das sagten damals Landrat Schumacher und Oberkreisdirektor Dr. Momburg anlässlich der 1000-Jahr-Feier des Ortes. 50 Jahre sind seitdem vergangen, und jetzt bereitet sich Wehdem mit Hochdruck auf die 1050-Jahr-Feier vor. Ebenso wie die gleichalten Dörfer Destel und Levern, die ihr Jubiläum bereits mit tollen Veranstaltungen gefeiert haben (wir berichteten), will auch Wehdem seinen Bewohnern und Gästen etwas ganz Besonderes bieten. Gefeiert wird am Samstag, 28. September, mit einem großen Bühnenprogramm, einem Höhenfeuerwerk und einer Open-Air-Party rund um den Stemweder Hof.

Schulklasse mit Schülern, Lehrerin und Tafel

In Wehdem werden mit verschiedenen Gruppen aus der Dorfgemeinschaft die einzelnen Vorhaben koordiniert. Wer in diesen Tagen durch den Ort fährt, dem fallen an den Eingängen verschiedene Motive auf, die das Kreativteam vom Dorfverein »Leben in Wehdem« aufgebaut hat. Es sind Szenen, die viel mit dem Leben in der Ortschaft zu tun haben. Eine Schulklasse mit Schülern, Lehrerin und Tafel, aufgebaut an der Stemwederberg-Straße, weist seit einigen Tagen auf das Stemweder Schulzentrum in Wehdem hin.

Am 1000-Jahr-Stein steht jetzt das Modell der Wehdemer Kirche. In Kleinarbeit wurde es restauriert und mit einem neuen Farbanstrich versehen. Daneben weist eine Wand auf den Stemweder Berg hin. »Das Bemalen dieser Wand hat freundlicherweise unsere hiesige Kunststudentin Jessika Schröder übernommen, wofür wir sehr dankbar sind«, betont das Kreativteam.

»Wofür steht Wehdem?«,

Insgesamt hat das Team damit sein Themen-Ziel »Wofür steht Wehdem?«, erreicht. Fünf Fahrräder mit Blumenschmuck zieren die Ortseingänge. Der Hinweis auf das Pfingst-Fußball-Turnier steht am Eingang von Westrup aus. Das Thema Schulzentrum wird in der Dorfmitte gegenüber der Pizzeria dargestellt. Auf die Bedeutung der Landwirtschaft weisen die Wehdemer am Ortseingang von Rahden aus hin. Und jetzt erfolgte der Hinweis auf die Kirche und den Stemweder Berg am 1000-Jahr-Stein.

»Unser Kreativteam hat hervorragende Arbeit geleistet. Die Akteure haben sich aus unseren Vereinen heraus selbst zusammengefunden, Ideen gesammelt und diese dann selbstständig umgesetzt. Dafür sind wir sehr dankbar«, betont der Vorstand von »Leben in Wehdem«. Er freut sich jetzt auf den großen Festtag.

Kino zeigt Wehdemer Krimi

Gespannt sind schon viele heimische Kino-Fans auf den 90-minütigen Krimi aus Wehdem, der in diesem Jahr anlässlich des 1050-jährigen Dorfjubiläums gedreht wurde. Alle Darsteller – ausgenommen die Hauptrollen »Kommissar« und »Assistentin« – waren Bewohner des Ortes.

Ziel des Filmprojekts war es, die Dorfgemeinschaft zu stärken und Menschen jedes Alters und jeder Nationalität noch näher zusammen zu bringen.

Die Premiere des Films mit dem Titel »Monaco ermittelt – der Wehdem-Krimi« ist für den 20. September, also eine Woche vor den Feierlichkeiten zum Dorfjubiläum am 28. September, im Kino »Lichtburg« in Quernheim geplant. Mit dabei ist dann auch das Filmteam Daniela Franzen und Marcello Monaco aus Bassum.

Weitere Aufführungen folgen am 21. September um 20 Uhr und am 22. September um 15 Uhr.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6833589?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker