Dreharbeiten: »Gottlieb Wendehals« macht bei neuem Stimmungslied mit
»Polonäse durch Stemwede«

Stemwede (WB). »Und ab geht die Polonäse von Stemwede bis nach Wuppertal...« So wird es in einer ARD-Berichterstattung unter dem Titel »So schön ist es in Stemwede« erklingen. Mit dabei ist Werner Böhm alias »Gottlieb Wendehals«.

Samstag, 06.07.2019, 03:05 Uhr aktualisiert: 06.07.2019, 04:01 Uhr
Stippvisite für die Dreharbeiten am Alten Amtshaus. Gottlieb Wendehals (Werner Böhm) gemeinsam mit Kai Abruszat. »Für die Polonäse war diesmal keine Zeit mehr«, sagte Abruszat.

Es war die Idee des Musikers und Produzenten Uli Werner aus Lübbecke (»Ich bin ursprünglich ein Wehdemer Jung«), den aus den 70er Jahren bekannten Entertainer Böhm nach Stemwede zu holen. Dabei zeigte das Fernsehen Interesse daran, über die 1050-Jahr-Feier in Wehdem zu berichten, aber auch über Stemwede allgemein.

Idee, den Song noch mal umzuschreiben

»14 Tage vor Drehbeginn hatte ich die Idee, einige Passagen von der ›Polonäse Blankenese‹ in den eigenen Song, der ursprünglich für die ›Penny Packers‹ gedacht war, umzuschreiben«, schildert Werner der das Lied auch singt, die Aktionen.

Seit 1976 kennt er Werner Böhm, der früher in karierter Jacke mit dem Gummihuhn als »Gottlieb Wendehals« bekannt wurde. »Ich habe gefragt, ob er mitmacht und er ist sofort aus Hamburg angereist«, erläuterte Werner. Ziel war auch, ein Musikvideo von dem neuen Stemwede-Song zu erhalten, den Werner eigens umgetextet und neu abgemischt hat.

Fußballer des Sportvereins machen mit

Und so wurde in Stemwede gedreht: Da sind etwa die Fußballer des TuS Stemwede zu sehen, wie sie sich der Polonaise anschließen. Und auch am Alten Amtshaus in Levern wurde gefilmt: »Es sind etwa 20 bis 30 Sekunden, in denen ich auch zu Wort komme«, meinte Bürgermeister Kai Abruszat auf Anfrage dieser Zeitung. Hintergrund sei, dass ein »Relaunch« der Stemwede-Melodie erfolgen sollte, die Uli Werner mit der Produktion der Stemweder Weihnachts-CD geschaffen hatte.

Stemwede ist groß...

»Stemwede ist groß, Opa sitzt auf Omas Schoß und Stemwede ist ganz famos, so klingt das«, verriet Kai Abruszat im Voraus über das neue Stimmungslied.

»Wir müssen uns bei Uli Werner für seine coole Idee bedanken. Die Gemeinde Stemwede wird in der ARD zu sehen sein und nochmals als lebendige Kommune herausgestellt werden. Das ist ein tolles Beispiel für ein gemeindliches Management«, lobte der Bürgermeister.

Leider keine Polonäse am Amtshaus

Bei dem Besuch an seinem Amtssitz erfolgte keine Polonäse. »Dafür war wegen der bevorstehenden Ratssitzung leider keine Zeit mehr«, sagte Abruszat.

Wohl aber kam es zu einer anderen »Amtshandlung«. Werner Böhm äußerte während seines Stemwede-Besuchs die Absicht, den Freien Demokraten in Stemwede beizutreten. »Das ist möglich, denn die Mitgliedschaft in einem Ortsverband ist nicht an den Wohnort gebunden«, machte Abruszat deutlich.

Schäffler nimmt Böhm in die FDP auf

Und so reiste eigens der FDP-Bundestagsabgeordnete Frank Schäffler aus Minden an, um Werner Böhm in einer Stemweder Gaststätte in die FDP aufzunehmen. »Das war alles in allem eine ganz tolle Aktion«, meinte Schäffler, der sich freute, den immer noch bekannten Stimmungssänger begrüßen zu dürfen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6751798?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Corona-Regeln: Verschärfte Beschlüsse treten in Kraft
Restaurants bleiben geschlossen.
Nachrichten-Ticker