Ortschaft besteht seit 1050 Jahren – buntes Programm am 22. Juni
Levern feiert das Dorfjubiläum

Stemwede (WB). Nach Destel feiert mit Levern ein weiterer Stemweder Ort sein 1050-jähriges Bestehen. Und schon jetzt ist klar: Auch die Leverner können am Samstag, 22. Juni, mit vielen Besuchern aus anderen Stemweder Orten und Nachbarkommunen rechnen.

Freitag, 07.06.2019, 16:00 Uhr
Joern Spreen-Ledebur (von links), Kriegsende-Zeitzeuge Wilhelm Lampe, Thomas Horst und Karin Klanke zeigen die Schrift »1050 Jahre Levern – Altes Dorf voller Leben«.

Gestern stellte das Vorbereitungsteam des Heimatvereins Levern das Programm vor. Die Besucher dürfen sich auf einen Mix von Historie und Begegnung freuen. Beginn am Veranstaltungstag ist um 15 Uhr auf dem Kirchplatz. Dort steht auch das Spielmobil des Life House für die Kinder bereit. Den Jungen und Mädchen spendiert der Heimatverein Levern Eis – und später den Erwachsenen Freibier.

Geschätzte Leverner Spielstücke

Wie Ortsheimatpflegerin Karin Klanke erläuterte, wird sich das Team »Erlebnisführung« intensiv um die Besucher kümmern und sie bereits am Eingang in Empfang nehmen. Heimathaus und Gewölbekeller sind geöffnet. In der Löwenburg ist ein Bildschirm aufgebaut, der Ausschnitte aus den hoch geschätzten Leverner Spielstücken zeigt, die Pastor Thomas Horst geschrieben und mit weiteren Akteuren aufgeführt hat.

Im Heimathaus gibt viele Infos über die 1000-Jahr-Feier in 1069, an die sich ältere Bürger heute immer noch gern erinnern.

Die Erlebnisführer, die in historischen Gewändern gekleidet sind, haben sich noch einen besonderen Service ausgedacht. Sie werden auf Wunsch ortsunkundige Besucher persönlich zu besonders geschichtsträchtigen Stätten im Stiftsort führen, aber auch zu Bewirtungsmöglichkeiten oder nur zu Toiletten.

Zeitkapsel wird eingegraben

Der Nachtwächter wird dann pünktlich zu 17.30 Uhr mit seinem Geläut in die Stiftskirche bitten, wo das aktuelle Spielstück gezeigt wird. Es befasst sich thematisch mit der 1050-jährigen Geschichte Leverns (der Ort ist vermutlich noch sehr viel älter). In der Kirche wird es auch offizielle Grußworte geben. Mit dabei ist der Stiftschor.

Danach geht es unter musikalischer Begleitung durch den Spielmannszug Levern zum Heimathaus. In dem dort vorhandenen Blumenbeet soll eine Zeitkapsel eingegraben werden. Kris Kallmeier hatte die Idee dazu. Der Inhalt der Kapsel ist originell: Kinder von heute schreiben an künftige Generationen in 100 Jahren. Auch ein Brief von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet ist im Gespräch. Einzelheiten darüber sind noch nicht bekannt.

Nach dieser Aktion geht es unter den Klängen des Spielmannszuges wieder zurück zum Kirchplatz, wo das 50-Liter Freibierfass angestochen wird. So lange das Freibier fließt, spendiert der Heimatverein auch gratis alkoholfreie Getränke. Es beginnt der Abend der Begegnung, mit Imbiss- und Einkehrmöglichkeiten in die Betriebe am Kirchplatz. Im Saal des Hotels Meyer-Pilz gibt es Tanz. »Wir laden alle anderen Orte und Heimatvereine zu Klönen bei Bratwurst und Bier ein«, sagt Joern Spreen-Ledebur. »Und dies auf unseren Kirchplatz, also jenem Ort, wo Levern entstanden ist.« Für ausreichend Parkplätze ist gesorgt. Die Feuerwehr weist die Besucher ein.

»Altes Dorf voller Leben«

Am Sonntag, 23. Juni, gibt es von 18 Uhr an einen Gottesdienst in der Leverner Kirche, den Thomas Horst halten wird. Mitwirkende sind der Posaunenchor und der Kirchenchor. Danach ist für die Leverner noch gemütliches Beisammensein und Resteverzehren angesagt.

»Altes Dorf voller Leben« – so heißt eine Schrift, die der Heimatverein anlässlich des Dorfjubiläums am 22. Juni zum Preis von fünf Euro an die Besucher ausgibt. Die Betrachter konnten das in einer Auflage von 1500 Stück erschienene Heft gestern kaum aus der Hand legen – so faszinierend ist es. Thomas Horst und Joern Spreen-Ledebur hatten die Redaktion geführt. Begebenheiten aus 1050 Leverner Jahren, das Kriegsende in Levern (vom Augenzeugen Wilhelm Lampe erzählt), Entwicklungen seit 1969, ein Ausblick und Leverner Impressionen sind spannend und nachdenklich zugleich. Ein Zuschuss der Gemeinde Stemwede (1500 Euro) und der Sparkasse (500 Euro) ermöglichten dem Heimatverein den Druck. Der Erlös aus dem Verkauf kommt dem gut frequentierten Kinderspielplatz an der Mühle zugute.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6671237?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Komiker Karl Dall im Alter von 79 Jahren gestorben
Karl Dall ist tot.
Nachrichten-Ticker