Nach dem furiosen Sieg Wettbewerb hat der Spielmannszug gefeiert
Dielinger sind stolz auf Meistertitel

Stemwede (WB/weh). Noch immer ist bei den Musikern des Spielmannszuges Reiningen-Dielingen die Freude über ihren Erfolg groß.

Mittwoch, 05.06.2019, 15:00 Uhr
Da war es in Osnabrück amtlich: Die Spielleute aus Stemwede haben den Titel des Deutschen Meisters errungen.

Die Spielleute hatten am vergangenen Wochenende beim Deutschen Musikfest in Osnabrück die Deutsche Meisterschaft in der Kategorie »Traditionsspielleutekorps« errungen. Dirk Kreyenhagen ließ gegenüber dieser Zeitung stellvertretend für die erfolgreichen Akteure diesen großen Tag Revue passieren. »Der Tag am Samstag startete früh morgens um 7 Uhr am Dielinger Gemeindehaus. Der Bus brachte uns dann nach Osnabrück zur Schlosswallhalle. Bereits um 8.35 Uhr konnten wir uns in einem Nebenraum einspielen«, erzählt der Dielinger. »Der musikalische Leiter Lothar Frye gab letzte Anweisungen, bevor die Wertung in der Halle begann. Die Zuschauerränge waren schon gut gefüllt.«

Langes Warten auf Ergebnis

Als Stabführer hatte nun Maik Mannel das Kommando. Hoch konzentriert wurden die Stücke »Graf Zeppelin Marsch« und »Glück Auf Marsch« in der Kategorie Traditionsspielleutecorps, gespielt. Bewertet wurden die Vorträge von den Juroren Jan Krüger, Petra Heidler und Bernd Wysk. Nach 15 Minuten Anspannung auf der Bühne war es vollbracht. Es folgte noch ein kurzes Wertungs- und Kritikgespräch mit den Juroren. »Ergebnisse wurden aber noch nicht verraten«, sagte Dirk Kreyenhagen. »Schließlich mussten auch noch zwei Konkurrenten zu späterer Zeit starten. Selber anhören konnte man die Konkurrenten nicht – da wir zu jenem Zeitpunkt ein Platzkonzert von 12 Uhr bis 13 Uhr spielten. So mussten wir noch bis 20 Uhr auf das Ergebnis warten.«

Die Zwischenzeit verbrachten die Dielinger damit, sich andere Vereine auf Bühnen anzuschauen, oder ein Konzert in der Stadthalle zu besuchen. »Die Stadt war mit 14.500 Musikern rappelvoll«, berichtet Kreyenhagen. »Und dann kam die Ergebnisbekanntgabe. Die Spannung stieg, als unsere Kategorie aufgerufen wurde. Vierter wurde mit 81 Punkten der Spielmannszug »St. Hubertus« Borsum (der Stabführer erreichte 89 Punkte). Jetzt waren nur noch drei Vereine offen. Der Sieger von 2013 (Lilienthal Falkenberg) und der Titelverteidiger von 2016 (Peine) sowie wir Dielinger (Vizemeister 2013 und 2016).«

Jubel kannte keine Grenzen

Als dritter wurde der Spielmanns- und Hörnerzug Peine mit 86 Punkten (Stabführer 93 Punkte) aufgerufen. »Der Jubel war nun schon groß. Jeder rechnete danach mit unserem Namen.« Aber die Überraschung gelang: Zweiter wurden nicht wir, sondern der Spielmannszug Lilienthal Falkenberg mit 88 Punkten (Stabführer 94 Punkte). Jetzt brachen alle Dämme«, sagte Kreyenhagen. »Wir waren Deutscher Meister. Bei 92 Punkten und hervorragendem Erfolg (Stabführer 95 Punkte) kannte der Jubel keine Grenzen.«

Grußwort vom Bundespräsidenten gehört

Es wurde noch ein wenig auf dem Deutschen Musikfest in Osnabrück gefeiert, bevor der Bus um 22 Uhr die Heimreise nach Stemwede antrat. Am nächsten Tag erfolgte die Abschlussveranstaltung mit Massenchor und Festumzug. »Hier trafen wir auch unsere Freunde vom Spielmannszug aus Levern, die kurz vor uns aufgestellt waren«, sagte Kreyenhagen. »Zunächst gab es aber Grußworte, unter anderem vom Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier.«

Der Festumzug führte dann durch die von Menschenmassen gefüllte Osnabrücker Fußgängerzone zur Stadthalle. Anschließend brachte der Bus die Spielleute nach Dielingen ins Gemeindehaus, wo noch ein wenig mit einigen Eltern, dem Reininger Königspaar und Vorstand des Schützenvereins gefeiert wurde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6666372?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Skigebiete im Sauerland stellen Weichen
Skifahrer sitzen auf einem Sessellift im Skigebiet Winterberg. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker