Jetzt auch in Haldem: Löschgruppen und Jugendfeuerwehr feiern den Baufortschritt
Richtkranz weht über Gerätehaus

Stemwede (WB). Routiniert und erprobt sei er inzwischen bei der Eröffnung von Richtfesten von Feuerwehrhäusern, machte Stemwedes Bürgermeister Kai Abruszat am Mittwochabend in Haldem deutlich. »Aber genau das kann nicht jeder Bürgermeister von sich behaupten«, sagte er stolz.

Samstag, 01.06.2019, 09:00 Uhr
Die Frauen der Feuerwehrkameraden hatten den Richtkranz gebunden, der nun über dem neuen Gerätehaus weht.

Nachdem bereits an vier Standorten Richtfeste für die Feuerwehrgerätehäuser in Stemwede stattgefunden haben, wurde nun auch in Haldem mit dem Richtkranz ein sichtbares Zeichen für die Realisierung der neuen Heimstätte der Löschgruppen aus Haldem und Arrenkamp sowie deren Jugendfeuerwehr Haldem-Arrenkamp gesetzt.

32 Jugendfeuerwehr-Mitglieder

Der Standort für das neue Gerätehaus ist in Haldem an der Ilweder Straße Nr. 2. Hier werden die beiden Löschgruppen aus Haldem – Löschgruppenführer Jörn Stubbe mit 32 Kameraden und 21 in der Ehrenabteilung sowie die Löschgruppe Arrenkamp um Löschgruppenführer Jochen Hohlt mit 23 Aktiven und 16 in der Ehrenabteilung – ihre neue Heimstätte beziehen. Hinzu kommt die Jugendfeuerwehr Haldem-Arrenkamp um Jugendwart Torsten Fischer mit 32 Mitgliedern.

»Die Investitionen für neue Feuerwehrhäuser in Stemwede waren notwendig, damit sich 13.500 Bürgerinnen und Bürger sich in der Gemeinde Stemwede auch weiterhin sicher und gut aufgehoben fühlen können«, macht Kai Abruszat deutlich. Die Gesamtinvestitionskosten für dieses Haldemer Projekt bezifferte er auf 3,4 Millionen Euro.

»Der Rohbau ist fertig – der Bau ist im Trockenen. Das Wichtigste ist getan«, machte Bauunternehmer Karl-Heinrich Depenbrock deutlich. Er dankte allen Handwerkern sowie der gesamten Baustellenmannschaft für ihren engagierten Einsatz zur Fertigstellung. Auch Pastor Michael Welters nutzte die Gelegenheit, dem Haus, den Kameraden und den Gästen seinen Segen auszusprechen.

Zwei Baukörper

Das Feuerwehrgerätehaus gliedert sich in zwei Baukörper: die Fahrzeughalle für die Einsatzfahrzeuge und den Sozialtrakt. In der Fahrzeughalle gibt es sechs Stellplätze für die Fahrzeuge. Darüber hinaus stehen für die Unterbringung der Jugendfeuerwehr-Geräte, Material, Schaummittel und Bindemittel drei Garagen auf dem Außengelände zur Verfügung. Die Fahrzeughalle verfügt über eine Absauganlage für Dieselabgase der Einsatzfahrzeuge.

Im Gerätehaus wird es einen großen Schulungsraum mit Medienausstattung, ein Büro, eine Küche und getrennte Dusch-, WC-und Umkleideräume geben. Neben einem Atemschutzraum für Gerätschaften im Atemschutzbereich gibt es einen Funkraum. Des weiteren wurde eine Werkstatt mit Lager eingeplant. Zudem gibt es eine Stiefelwaschanlage und eine Trocknungsraum für die Einsatzkleidung.

Zeitkapsel mit STEMWEDER ZEITUNG

Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr bekommen einen eigenen Raum, außerdem gibt es einen Übungsplatz im Außenbereich. Die Räumlichkeiten sollen auch von der Kinderfeuerwehr genutzt werden können.

Bevor der Richtkranz eingelotet wurde, den die Frauen der Feuerwehrkameraden am Vorabend gebunden hatten, wurde die kupferne Zeitkapsel mit aktuellen Tageszeitungen, einer Urkunde, Fotos und Euromünzen gefüllt, versiegelt und an ihrem Platz gebracht.

Im Stemweder Richtfest-Marathon der neuen Feuerwehrgerätehäuser für die Löschgruppen war dies das fünfte und letzte Richtfest. Die Neubauten sind ein ÖPP-Projekt, das vom Bund als bundesweites Pilotprojekt anerkannt und unterstützt worden ist. Insgesamt werden für die Stemweder Häuser rund 10,2 Millionen Euro investiert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6656171?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
„Das ist Abstiegskampf“
Jan-Moritz Lichte
Nachrichten-Ticker