Gemeinsames Heim für die Löschgruppen Levern, Niedermehnen und Sundern
Richtkranz ziert das Feuerwehrhaus

Stemwede-Levern (WB). Der Rohbau steht, die Arbeiten am Dach sind fast abgeschlossen – jetzt ist Richtfest gefeiert worden. Dazu haben sich am Freitagabend im neuen Feuerwehrgerätehaus mit angegliederter Rettungswache in Levern, die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stemwede und viele Gäste getroffen, wo Zimmermann Marc Heggemeister den Richtspruch hielt.

Montag, 13.05.2019, 02:00 Uhr
Den Richtkranz haben ehemalige Löschgruppenführer gebunden. Bürgermeister Kai Abruszat hat ihn eingelotet. Foto: Heidrun Mühlke

»Dies ist ein wichtiges Haus, weil sich hier die Löschgruppen aus Levern, Niedermehnen und Sundern zusammengefunden haben, um gemeinschaftlich unter einem Dach die Aufgabe des Brandschutzes für unser Gemeinwesen zu leisten«, machte Stemwedes Bürgermeister Kai Abruszat deutlich, nachdem er die Kameraden, Gäste und Ehrengäste begrüßt hatte.

Vertreter aus der Politik

Sein besonderer Gruß galt nicht nur den drei Löschgruppenführern und deren Stellvertretern, Zugführer Hendrik Lahrmann sowie Kreisbrandmeister Michael Schäfer und Wehrführer der Gemeinde, Joachim Lübke, sonder auch dem Leiter der Rettungswache Rahden Marcus Pansing als auch den vielen Vertretern aus Verwaltung und Politik sowie Landrat Dr. Ralf Niermann.

»Das Haus ist groß und beeindruckend. Möge von hier aus große und gute Arbeit geleistet werden für unsere Bürger. Retten, Bergen, Löschen, Schützen – dafür steht dieses Haus mit seinen vielen ehrenamtlichen Kameraden«, betonte der Verwaltungschef. Das Gebäude hat eine Bruttogrundfläche von etwa 1500 Quadratmetern.

Direkt an der L 770

Standort für das neue Gerätehaus ist am Ortsrand von Levern, Am Postweg 5. Hier werden die drei Löschgruppen aus Levern um Löschgruppenführer Kolja Meier mit 31 aktiven Mitgliedern und 15 in der Ehrenabteilung, die Löschgruppe Sundern um Löschgruppenführer Uwe Oberländer mit 30 Aktiven und elf Mitgliedern in der Ehrenabteilung sowie die Löschgruppe Niedermehnen um Rainer Mösemeyer mit 30 Aktiven und zehn in der Ehrenabteilung als auch der zur Wache Rahden gehörende Rettungswagen (ehemals Haldem) ihren neuen gemeinsamen Standort beziehen.

Bewunderung für Ehrenamt

Seine Bewunderung für das Ehrenamt drückte Landrat Dr. Ralf Niermann aus. »Die enge Verzahnung und eine hervorragende Zusammenarbeit zwischen den Akteuren im Bereich des Bevölkerungsschutzes – das macht das Leben in Stemwede weiterhin attraktiv«, sagte er. Stemwede könne stolz sein, was im Bereich des Bevölkerungsschutzes geleistet würde.

»Wir schreiben jetzt zusammen große Geschichte«, freute sich Zugführer Hendrik Lahrmann. Schon seit drei Jahren würden die Löschgruppen zusammen arbeiten, jetzt freuten sich die Kameraden der drei Löschgruppen nicht nur, dieses Haus mit Leben zu füllen, sondern auch auf deren neue Nachbarn, die Mitarbeiter der Rettungswache.

Bald Richtfest in Haldem

Im Stemweder Richtfest-Marathon der neuen Feuerwehrgerätehäuser für die Löschgruppen (ÖPP-Projekt)war dies das vierte von insgesamt fünf Richtfesten. Nach den Festen für die Löschgruppen Wehdem-Westrup, Drohne-Dielingen und Destel wird in Kürze das Richtfest in Haldem für die Löschgruppen Haldem und Arrenkamp erwartet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6605805?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Rolle rückwärts beim Kreis Höxter: Corona-Einschränkungen gelten doch schon ab Montag
Von Montag an gelten verschärfte Regeln im Kreis Höxter. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker