Kirchengemeinde feiert das 25-jährige Dienstjubiläum von Pfarrer Michael Beening
»Seine Worte berühren die Herzen«

Stemwede (WB). Mit Überzeugungskraft und ansteckender Freude zu predigen – diese Kunst beherrscht Pfarrer Michael Beening seit nunmehr 25 Jahren in seiner Kirchengemeinde Dielingen.

Mittwoch, 06.03.2019, 09:04 Uhr aktualisiert: 06.03.2019, 09:06 Uhr
Seit 25 Jahren als Pfarrer in der Kirchengemeinde Dielingen tätig: Michael Beening (Mitte) freut sich, dass seine Familie, (von links) Benjamin (18 Jahre) seine Frau Elke Tochter Sarah (10 Jahre) und Jonathan (21 Jahre) stets hinter ihm steht. Foto: Heidrun Mühlke

Das Jubiläum wurde jetzt zunächst in der St. Marien-Kirche und anschließend im Gemeindehaus gebührend gefeiert. Festlich war der besondere Gottesdienst gestaltet. Die Predigt übernahm Pastor Karsten Vehrs aus Lintorf und Pfarrer Beenings jüngste Schäfchen aus den Haldemer und Dielinger Kindergärten sowie der Grundschule hatten etliche musikalische Grüße für den beliebten Pastor mitgebracht.

»Schick, flott und ledig«

Nach dem anschließenden Sektempfang im Gemeindehaus ließ Ursula Schmidt für das Presbyterium das zurückliegende Vierteljahrhundert mit Michael Beening Revue passieren. Dabei bewies die Dielingerin Humor, der auch bei den Gästen gut ankam und so manchen Schmunzler erzeugte. »Es war im Jahr 1994, als wir einen jungen schicken Pfarrer zu Gesicht bekamen, der sich als Nachfolger für Pastor Schulte beworben hatte. Was für ein Unterschied bestand zwischen dem älteren – aber natürlich auch hoch geachteten – Pfarrer Horst Schulte mit grauem Bart und dem jungen flotten und noch ledigen Pfarrer Michael Beening«, erinnerte sich Schmidt mit einem Augenzwinkern.

Man habe ihn in den zurückliegenden 25 Jahren, in denen Beening in der Kirchengemeinde Dielingen als Seelsorger tätig ist, kennen und schätzen gelernt. Vielfältig seien die Aufgaben gewesen. Gottesdienste, Konfirmandenausbildung, Hochzeiten, Beerdigungen sowie Besuche bei Kranken und Jubilaren galt es zu übernehmen.

572 Taufen, 573 Trauerfeiern

Es sei heute schon eine Seltenheit, dass Pfarrer ein Vierteljahrhundert in derselben Gemeinde bleiben dürften, machte Ursula Schmidt deutlich. Sie habe seine Amtshandlungen genau nachgezählt: 572 Taufen, 583 Konfirmierte, 186 Trauungen und 573 Trauerfeiern.

»Eine deiner besonderen Stärken ist das Predigen und die richtigen Worte zu finden, ob bei Hochzeiten oder bei Beerdigungen. Immer wieder kannst du die Herzen der Menschen mit deinen treffenden Worten berühren«, lobte sie und sprach mit dem Wunsch, dass Beening noch viele Jahre Gemeindepfarrer für die Dielinger Kirchengemeinde bliebe, wohl allen aus dem Herzen.

Olga Rust und Beate Brand am Piano

In die Grußworte reihten sich Kerstin Hohlt als Vorsitzende des CVJM, Carmen Quebe vom Team der Kinderkirche und Maren Fieseler als Leiterin des Posaunenchores ein. Stets würde er sich nützlich machen zum Wohl der Gemeinde, sagte Ingrid Hölscher als Mitglied des Kreissynodalvorstandes des evangelischen Kirchenkreises, als sie die Grüße in Vertretung des Superintendenten überbrachte. Ihr Dank galt auch Beenings Familie, die ihm stets den Rücken frei halten würde.

Musikalisch umrahmt wurden die Feierlichkeiten im Gemeindehaus von Olga Rust und Beate Brand am Piano sowie dem Singkreis der Frauen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6452055?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker