Ein Diebstahl? Polizei stoppt Kleinlaster – Insassen wollen sich nicht erinnern können
Wem gehört dieses Altmetall?

Stemwede (WB). Bei einer Verkehrskontrolle der Polizei bereites Mitte Februar auf der L 770 in Stemwede ist den Beamten ein Klein-Lastwagen mit einer größeren Menge an Altmetall ins Netz gegangen.

Freitag, 01.03.2019, 14:57 Uhr aktualisiert: 01.03.2019, 17:36 Uhr
Die Polizei bittet um Mithilfe: Wer kann etwas sagen zur Herkunft dieses Altmetalls auf der Ladefläche des Kleinlasters? Foto: Polizei

»Es besteht der Verdacht des Schrottdiebstahls. Allerdings ist die Herkunft der rund 1,2 Tonnen bisher unbekannt«, schreibt Ralf Steinmeyer, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde. Die Ermittlungen treten derzeit auf der Stelle. Aus diesem Grund bittet die Polizei jetzt die Bevölkerung um Mithilfe.

Altmetall und Kabelreste

»Die Einsatzkräfte des Verkehrsdienstes hatten am Dienstag, 19. Februar, das aus Richtung Bohmte (Niedersachsen) kommende und mit NI-Kennzeichen versehene Fahrzeug am Nachmittag im Bereich des Schierlager Wegs gestoppt«, teilt Steinmeyer mit. »Bei der Überprüfung des Transporters fiel auf, dass die Ladefläche bis unter das Dach mit Aluminiumelementen für Jalousien, Türen und Fenster sowie anderem Altmetall und Kabelresten gefüllt war.«

Ladung sichergestellt

Als die beiden Fahrzeuginsassen, zwei 41 und 51 Jahre alte Männer, zu der Herkunft der Ladung befragt worden seien, hätten sie angegeben, darüber nichts zu wissen. »Das Duo behauptete zudem, den Ort, an dem sie das Metall aufgeladen hätten, weder benennen noch dorthin zurückfinden zu können«, schreibt Ralf Steinmeyer. »Daraufhin stellten die Beamten die Personalien der Männer fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein. Außerdem wurde die Ladung abgeladen und sichergestellt.«

Die Ermittler suchen nun den oder die Besitzer des Altmetalls, das möglicherweise auch aus dem angrenzenden niedersächsischen Raum stammen könnte.

Wer Angaben zu der Herkunft machen kann, die beiden Männer näher kennt oder sich an den weißen Kleintransporter der Marke Peugeot erinnert, wird gebeten, sich bei der Polizei in Minden unter Telefon 0571/88660 zu melden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6433427?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Corona-Testergebnis in 16 Minuten
Ob sich eine Person mit SARS-CoV-2 infiziert hat, lässt sich in Tests nachweisen. Das genetische Material wird dazu in einem Thermocycler vervielfältigt. Mit dem in der neuen Studie genutzten Thermocycler sind pro Stunde rund 570 Auswertungen möglich.
Nachrichten-Ticker