Dorfbewohner und viele auswärtige Gäste genießen den romantischen Nachmittag Haldemer lieben ihre Waldweihnacht

Stemwede (WB). »Es ist der Weihnachtsmarkt der Herzen«, sagt Lena Dambour und zollt damit dem ausrichtenden Haldemer Schützenverein großes Lob.

Von Heidrun Mühlke
Die Schützendamen (v.li.) Silke Klingenhagen, Silke Martens, Angela Wellmann und Silke Röttcher servierten neben Keksen auch süffige Heißgetränke. Ihr Stand hat wieder viele Besucher der Haldemer Waldweihnacht angezogen.
Die Schützendamen (v.li.) Silke Klingenhagen, Silke Martens, Angela Wellmann und Silke Röttcher servierten neben Keksen auch süffige Heißgetränke. Ihr Stand hat wieder viele Besucher der Haldemer Waldweihnacht angezogen. Foto: Heidrun Mühlke

Seit jeher zeichnen sich die Grünröcke verantwortlich für die Haldemer Waldweihnacht am dritten Advent. Sie organisieren die Veranstaltung ehrenamtlich.

Dass der idyllische Budenzauber bei Groß und Klein gut ankommt, wissen die Initiatoren nur zu gut. Viele fleißige Helfer waren, wie in den Vorjahren auch, wochenlang mit den Vorbereitungen für die nunmehr 14. Auflage der Haldemer Waldweihnacht beschäftigt. Darüber hinaus sorgten sie auch am Sonntag für einen reibungslosen Ablauf und standen an jeder Ecke hilfreich zur Seite.

Kunsthandwerkliche Geschenkideen

Sowieso könnte die schmucke Budenstadt kaum besser platziert sein als im märchenhaften Ambiente am Ilweder Wäldchen, wo sie rundum von Bäumen umgeben ist. So lockte der Weihnachtsmarkt am Sonntagnachmittag viele Besucher aus Nah und Fern. Sie konnten dazu den Shuttle-Dienst nutzen, der sie vom Ort aus nach Ilwede und zurück brachte. In den Holzhütten boten die Aussteller weihnachtliche und kunsthandwerkliche Geschenkideen: Schönes aus Holz, Selbstgestricktes, modischen Schmuck, und auch die »Fellnasen« unter den Besuchern kamen nicht zu kurz. Für jeden Geschmack war allemal unter den kreativen Arbeiten, die in liebevoller Handarbeit entstanden sind, etwas zu finden.

Frauen der Alten Garde backen Pickert

Hochkonjunktur hatten auch Heißgetränke: Punsch, Glühwein und Co. wärmten von innen gleichwohl wie eigens für die Winterzeit kreierte süffige Leckereien. Solide Grundlage schafften Bratwurst und Steaks vom Grill und köstliche Wildspezialitäten während Kinder und Erwachsene ihre Stockbrotspieße im offenen Feuer schwenkten.

Im gut besuchten warmen Zelt gab es frisch gebackenen Pickert von den Frauen der Alten Garde, Hier war auch die Bürgerstiftung Haldem-Arrenkamp mit einem Info-Stand präsent und die Besucher konnten beim Gewinnspiel kleine Preise gewinnen. In der Schützenhalle gab es Kaffee und ein großes Kuchenbüffet der Schützendamen bei musikalischer Begleitung von Horst Pöttker am Piano.

Höhepunkt für die jüngsten Besucher war die Ankunft des Nikolaus. Der hielt auch bei der Waldweihnacht ganz traditionell mit von Pferden gezogener Kutsche Einzug und verteilte kleine Naschereien an die jüngsten Besucher.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.