Großveranstaltung bleibt weitgehend friedlich Bands rocken Stemweder-Open-Air-Festival

Stemwede (WB/ko). Zehntausende Besucher haben beim Stemweder Open-Air-Festival die Auftritte der 24 Bands genossen.  Einer der Top-Acts war die Gruppe »Fehlfarben«, die in den 80-er Jahren ihre Höhepunkte hatte.

Peter Hein, Sänger der Band »Fehlfarben«, bei seinem Auftritt in Stemwede. Im Ilweder Wäldchen haben 24 Bands gespielt.
Peter Hein, Sänger der Band »Fehlfarben«, bei seinem Auftritt in Stemwede. Im Ilweder Wäldchen haben 24 Bands gespielt. Foto: Andreas Kokemoor

»Fehlfarben« brachten 1980 mit dem Album »Monarchie und Alltag« einen Giganten der deutschen Popgeschichte auf den Markt. Dank des Hits »Es geht voran« wurde die Band einer breiten Masse bekannt.

Sehr zufrieden mit dem Verlauf und den Besucherzahlen zeigte sich der Veranstalter, der Verein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede.  Nach Angaben der Polizei in Minden gab es keine größere Zwischenfälle: »Es blieb bei den üblichen kleineren Straftaten, beispielsweise wurde eine Geldbörse gestohlen«, sagte ein Beamter.

Die Feuerwehr musste den Motorbrand eines Autos löschen. Der an- und abfahrende Verkehr wurde von der Polizei überwacht. Bei Kontrollen achteten die Ordnungshüter auf Alkoholsünder und strafbarem Drogenkonsum.

Lesen Sie mehr über das Festival am Montag, 21. August, im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.