Betrachter sind begeistert: Kunstwerke von Patricia Leonhardt (22) erregen Aufsehen »Ich liebe Hell-Dunkel-Kontraste«

Stemwede (WB). Am liebsten malt Patricia Leonhardt Tiere. Die ausdrucksstarken Kohlezeichnungen zeigen Löwen, Elefanten, Affen und viele mehr. Aber die 22-jährige Wehdemer Studentin ist vielseitig.

Von Heidrun Mühlke
Tiere in allen Variationen gehören zu den Lieblingsmotiven der talentierten und kreativen Stemwederin.
Tiere in allen Variationen gehören zu den Lieblingsmotiven der talentierten und kreativen Stemwederin. Foto: Heidrun Mühlke

Gleichermaßen setzt sie Gegenstände oder Landschaften malerisch um und schafft interessante Kunstwerke. Bereits in der Grundschule habe ihre Begeisterung für Farben begonnen, erzählt Patricia. Zunächst arbeitete sie auf Papier, entdeckte dann aber schnell Leinwände als Malgrund. »Meine Eltern haben mich damals zur Kunstschule geschickt. Neben Grundlagen der Acrylmalerei habe ich dort auch die Kunst des Linoldrucks gelernt«, erinnert sich die Studentin.

Auch der Papa malt gern

Schon früh habe sie eine eigene Staffelei von ihren Eltern geschenkt bekommen. »Das Künstlerische liegt wohl in der Familie, meine Schwester Antonia und mein Papa Stephan malen auch gerne«, sagt sie. Ihre Motive findet Patricia größtenteils in der Natur, die Themen spiegeln den Alltag wider: das Affen-Baby, das sich an seine Mutter schmiegt oder der ausrangierte VW-Käfer, stillgelegt und zugewuchert.

»Ich male gerne mit Acrylfarben, probiere aber genauso andere Maltechniken aus«, erklärt Patricia. Im Moment setzt sie auch Pastellkreiden und Kohlestifte für ihre Malerei ein. »Ich liebe die Hell-Dunkel-Kontraste bei Kohlezeichnungen«, sagt sie. Besonders den Augen könne man so einen besonderen Ausdruck verleihen. »Sie funkeln richtig im Licht.«

Städtereisen in den Semesterferien

Viele Techniken hat sie durch Ausprobieren erlernt. So oft es ihre Zeit zulässt, greift sie zu Stift oder Pinsel. Neben dem Studium arbeitet Patricia im ortsansässigen Gasthaus »Stemweder Hof«, um das Taschengeld aufzubessern und in den Semesterferien verreisen zu können. »Ich unternehme gerne Städtereisen. Zuletzt war ich mit einer Freundin in Florenz. Ein richtiges Kulturerlebnis«, schwärmt die Wehdemerin über die vielen historischen Bauwerke und Meisterwerke namhafter Künstler. »Vieles lässt sich malerisch umsetzen«, ist sie sich sicher.

Studium auf Gymnasiallehramt

Derzeit studiert die junge Wehdemerin Geschichte und Deutsch auf Gymnasiallehramt in Osnabrück im sechsten Bachelorsemester. Für das Masterstudium will sie Kunst als drittes Fach hinzunehmen. Die Bewerbungsmappe hat sie bereits eingereicht. »Man muss vorab zeigen, dass man malen kann«, sagt sie. Das ist den Besuchern ihrer Ausstellung schon lange klar. Erst kürzlich zeigte sie ihre Werke bei der Aktion »Stemwede öffnet sich« und am 22. Oktober wird sie im Wehdemer Life House bei der Kunsthandwerkermesse »Stemwede ist kreativ« mitmachen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.