Sie fliegen: Leverner Jungtiere erkunden die Gegend Storchenvierlinge verlassen Nest

Stemwede (nokem) .Vom hilflosen Storchenküken bis zum eleganten Segelflieger in nur zwei Monaten: Über diesen Anblick freuen sich nicht nur die Leverner, sondern alle Naturfreunde in Stemwede

Flugbewegungen über Levern: Die Jungstörche fliegen nach und nach aus dem Nest aus. Darüber freuen sich viele Naturfreunde.
Flugbewegungen über Levern: Die Jungstörche fliegen nach und nach aus dem Nest aus. Darüber freuen sich viele Naturfreunde. Foto: Martin Nobbe

. Die Storchen-Vierlinge auf dem Nest in der Leverner Niederheide sind flügge geworden. Unter der Aufsicht der Altstörche hat der Nachwuchs zum ersten Mal den Horst verlassen.

Zuerst wirkten die Jungstörche noch etwas unbeholfen. Aber je länger sie in der Luft waren, desto besser konnten sie fliegen. Noch bleiben die Jungvögel in der Nähe des Nestes. Aber ihre Ausflüge werden immer länger und irgendwann im Spätsommer werden sie sich ihren Artgenossen anschließen und in Richtung Süden verschwinden. Die heimischen Storchenfreunde sind froh, dass es den Elterntieren gelungen ist, gleich vier Küken groß zu ziehen.

Viele Jahrzehnte lang waren Störche aus der Leverner Landschaft verschwunden. Doch seit einigen Jahren ziehen sie auf dem Nest, das einst der Heimatverein aufgestellt hat, wieder zuverlässig Jungtiere hoch.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.