Fahrer fährt Mast um und bleibt geistesgegenwärtig im sicheren Führerhaus sitzen Stromleitung stürzt auf Traktor

Stemwede (WB). Weil der Fahrer eines Traktors beim Gülle-Ausbringen auf einem Feld an der L 770 in Stemwede einen Moment lang nicht aufgepasst hat, fuhr er den Mast einer 10-KV-Hochspannungsleitung um.

Der Fahrer hat den Mast umgefahren. Die stromführenden Drähte liegen auf dem Gespann. Der Fahrer steigt erst aus, als Westnetz den Strom abgeschaltet hat.
Der Fahrer hat den Mast umgefahren. Die stromführenden Drähte liegen auf dem Gespann. Der Fahrer steigt erst aus, als Westnetz den Strom abgeschaltet hat. Foto: Dieter Wehbrink

Doch kurz darauf war der 27-Jährige hellwach und hat geistesgegenwärtig absolut klug gehandelt. Weil die stromführenden Drähte auf dem Gespann lagen, stieg er nicht aus. »Wäre er aus dem Traktor gesprungen, hätte ihn ein tödlicher Stromschlag getroffen«, sagte Stemwedes Gemeindebrandmeister Joachim Lübke. Erst nachdem die Firma Westnetz den Strom abgeschaltet hatte, stieg er aus dem Führerhaus aus – mit einem Schock, aber sonst unverletzt. Lesen Sie dazu in der Ausgabe vom 10. Juni mehr im Stemweder Lokalteil dieser Zeitung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.