Schüler und Lehrer freuen sich: Landrat übergibt Rektorin Heike Hachmann Urkunde »Jetzt sind wir Naturparkschule«

Stemwede (WB). Die offiziellen Gäste aus dem Verein Naturpark Dümmer und der Politik haben gestaunt: Gut vorbereitete Sechstklässler berichteten ihnen über die faszinierende Welt der Amphibien im Stemweder Berg.

Von Dieter Wehbrink
Rektorin Heike Hachmann (vorn) präsentiert im Kreis der Sechstklässler die Ernennungsurkunde mit dem Titel »Naturparkschule«. Diese Jungen und Mädchen haben viel Beifall für ihren Vortrag über das Amphibien-Projekt erhalten. Über den neuen Titel der Schule haben sich gefreut: Sabine Ebert-Prasuhn (links), Kai Abruszat (3. von links) sowie (von rechts) Landrat Cord Bockhop, Dr. Inge Uetrecht, Uta Lansing, Jochen Brennecke und Anne Flenker.
Rektorin Heike Hachmann (vorn) präsentiert im Kreis der Sechstklässler die Ernennungsurkunde mit dem Titel »Naturparkschule«. Diese Jungen und Mädchen haben viel Beifall für ihren Vortrag über das Amphibien-Projekt erhalten. Über den neuen Titel der Schule haben sich gefreut: Sabine Ebert-Prasuhn (links), Kai Abruszat (3. von links) sowie (von rechts) Landrat Cord Bockhop, Dr. Inge Uetrecht, Uta Lansing, Jochen Brennecke und Anne Flenker.

Sie erzählten, das man Feuersalamander ungewollt mit einem tödlichen Pilz infizieren kann, wenn man sie mit bloßen Händen greift. Auch stellen sie eine ausgeklügelte Fangreuse für Amphibien vor: Ein Eimer mit Löchern, in dem Forscher die Tiere unbeschadet fangen und sie wieder freilassen. Ein Aufkleber auf dem Deckel informiert Wanderer darüber, dass dieser Plastikeimer kein Wegwerfmüll ist.

Bürgermeister dankt Initiatoren und Unterstützern

Der Applaus der Gäste war den Mädchen und Jungen sicher. Diese Stemweder Schüler bilden die Amphibiengruppe – eines der derzeit wichtigsten Projekte der »Naturparkschule«. So nämlich darf sich die Stemweder-Berg-Schule jetzt offiziell nennen. Der Vorstandsvorsitzende des Naturparks Dümmer, der Diepholzer Landrat Cord Bockhop, überbrachte mit Anne Flenker, Regionalmanagerin im Landkreis Diepholz, die entsprechende Urkunde und eine Plakette. Beides dokumentiert die Anerkennung durch den bundesweiten Verband der Naturparks. Das Zertifikat wird zunächst für fünf Jahre verliehen. Fachlich unterstützt wird die Schule von Dr. Inge Uetrecht und der Biologin Uta Lansing, denen sowohl Schulleiterin Heike Hachmann und Bürgermeister Kai Abruszat für ihr Engagement dankten.

Fächerübergreifende Vermittlung

Bereits bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen Schule und Naturpark im Februar hatten Schüler und Lehrkräfte mit ihrem Engagement für Umwelt und Natur beeindruckt. Wichtigstes Kriterium für die Anerkennung ist die fächerübergreifende Vermittlung von Lerninhalten an Beispielen aus dem Naturpark Dümmer sowie der Region – einschließlich deren Geschichte und Kultur.

Die Amphibiengruppe betreut regelmäßig fünf Flachgewässer im Stemweder Berg. Andere Schüler engagierten sich beim ökologisch sinnvollen Entholzen einer Fläche im Rehdener Geestmoor, bauten Vogel-Nistkästen oder pflanzten Bäume für eine Streuobstwiese.

»Besondere Beziehung zur Natur«

Weitere Vorhaben sollen folgen, versprach Schulleiterin Heike Hachmann. Sie freute sich ebenso wie ihr Stellvertreter Jochen Brennecke über die Auszeichnung. Die Wehdemer Schule lege zwar großen Wert auf die Medienkompetenz ihrer Schüler, etwa dadurch, dass sie ab dem nächsten Schuljahr verstärkt auf Tablets im Unterricht setze. Andererseits sei es ihr auch sehr wichtig, den Kindern ein intensives Verhältnis zur Natur zu vermitteln. Über diese Aussage zeigte sich Kai Abruszat sehr erfreut. »Die Menschen in Stemwede haben eine besondere Beziehung zur Natur, Landschaft und Heimat. Das ist ein Markenzeichen der Gemeinde, und ich bin froh und dankbar, dass dies auch an der Stemweder-Berg-Schule gelebt wird.«

Seitens der Lehrer wird das Projekt von Ulrich Nimbs betreut. Er wurde gestern von Sabine Ebert-Prasuhn vertreten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.