Oppenweher Wehrleute feier Richtfest für Feuerwehrgerätehaus »Das Dach ist drauf«

Stemwede-Oppenwehe (WB). Richtfest für das neue Feuerwehrgerätehaus ist am Mittwochabend in Oppenwehe gefeiert worden. Es sei ein ganz besonderer Termin, stellte Bürgermeister Kai Abruszat in seiner Begrüßungsrede fest.

Von Michael Nichau
Der Richtkranz hat auch eine Flasche mit Hochprozentigem enthalten. Wehrführer Joachim Lübke, Bürgermeister Kai Abruszat und Löschgruppenführer Paul Melcher zeigen den Kranz, der nach guter Tradition noch eingelotet werden musste.
Der Richtkranz hat auch eine Flasche mit Hochprozentigem enthalten. Wehrführer Joachim Lübke, Bürgermeister Kai Abruszat und Löschgruppenführer Paul Melcher zeigen den Kranz, der nach guter Tradition noch eingelotet werden musste. Foto: Michael Nichau

Erst am 13. Januar erfolgte der erste Spatenstich für den Umbau des Feuerwehr-Domizils an der Wagenfelder Straße. »Bei Kälte, Nässe und Schneematsch«, erinnerte der Bürgermeister. Doch sei jetzt das traditionelle Richtfest ein schöner Termin.

»Es ist auch ein Tag des Dankes an die beteiligten Baufirmen, die in den vergangenen Wochen fleißig an der Arbeit waren«, sagte Abruszat. Er dankte aber auch den versammelten Ratskollegen für deren »nicht ganz einfache Entscheidung«, das Gerätehaus zu erweitern und zu modernisieren. »Es wird ein ganz tolles Projekt, da bin ich ganz sicher.«

Mit der konkreten Planung wurde in Abstimmung mit der Löschgruppe Oppenwehe bereits im Jahr 2015 begonnen. Die bisherigen Kalkulationen gehen von reinen Gebäudekosten von etwa 500.000 Euro aus. »Alles andere müssen die Endabrechnungen zeigen«, sagte der Bürgermeister. Jetzt dürfe sich die Feuerwehr darauf freuen, was kommt, wenn es fertig ist.

Dann findet die Löschgruppe mit ihren derzeit 41 Aktiven unter der Führung von Paul Melcher und Dennis Meier mehr Platz und einen modernen Gebäudezuschnitt vor. Der Architekt geht davon aus, dass der Bau Mitte bis Ende Oktober übergeben werden kann.

Stahlbauer Thomas Reszat und Ulrich Gerding von der Firma Biljes brachten den Richtkranz an, den der Bürgermeister und Wehrführer Joachim Lübke »einloten« mussten. Im Anschluss versammelten sich die Wehrleute, Freunde und Angehörige, um einen Teil des Richtspruchs der beiden Stahlbauer zu erfüllen: »Bier und Wurst hilft gegen Hunger und Durst«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.