Rock, Punk, Pop, Ska und Elektro: 24 Bands lassen die Fans beim Open-Air-Festival tanzen Tausende feiern beim Stemweder Open-Air

Stemwede (WB). 24 Bands haben das beschauliche Ilweder Wäldchen in Haldem zwei Tage lang in eine laute und lebendige Konzertarena verwandelt.

Eine tolle Stimmung hat am Samstagabend geherrscht.
Eine tolle Stimmung hat am Samstagabend geherrscht. Foto: Andreas Kokemoor

Zum 39. Mal hat der Verein für Jugend, Freizeit und Kultur (JFK) das Stemweder Open Air Festival veranstaltet.

Tausende feierten »Umsonst und Draußen« Bis zu 400 ehrenamtliche Helfer schafften den perfekten Rahmen für das Musikprogramm. Rock, Pop, Punk, Metal, Ska, Reggae und Elektro waren ganz nach dem Geschmack des Publikums.

Die wohl meisten Fans lockte die Band »Feine Sahne Fischfilet« vor die Bühne, eine lupenreine Punk-Band, die in Haldem viele Gäste zum Tanzen animierte.

Ein wahrer, aber dennoch eher ungewöhnlicher Ohrenschmaus und Blickfang war »Mollust«. Ihre Mitglieder »verfeinerten« die klassische Opernmusik mit harten Gitarrenriffs.

»Schafe und Wölfe« hatten mit ihrem Hip- Hop schon am frühen Freitagabend begeistert. Auch auf der Wiesenbühne wusste »The Trash Templars«, verkleidet als Kreuzritter, mit »Garagen-Punk« das Publikum am Freitag einzustimmen.

Einen besonderen Auftritt erhielten »The Cracklins« aus Espelkamp. Sie hatten den Stemweder Band Contest gewonnen und durften als Belohnung beim Festival auftreten. Die Schüler spielten »Indie Rock«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.