Veranstalter erwarten tausende von Besuchern – 39. Stemweder Open Air-Festival beginnt am Freitag 24 Bands spielen auf zwei Bühnen

Stemwede (WB). Dieses Festival genießt seit Jahrzehnten Kultstatus: Zum 39. Mal lockt das Stemweder Open-Air Besucherscharen an. Am Freitag und Samstag, 14. und 15. August, treten 24 Bands auf zwei Bühnen auf.

Die Gruppe »Molllust« aus Leipzig ist eine der 24 Bands in Stemwede, auf die die Fans schon jetzt neugierig sind. Die Musiker mischen  Klassik und Metal. Sie verbinden den Klang sanfter Streicher mit harten Gitarrenriffs und klassischem Gesang.
Die Gruppe »Molllust« aus Leipzig ist eine der 24 Bands in Stemwede, auf die die Fans schon jetzt neugierig sind. Die Musiker mischen Klassik und Metal. Sie verbinden den Klang sanfter Streicher mit harten Gitarrenriffs und klassischem Gesang.

Auch diesmal rechnet der Veranstalter, der Verein für Jugend, Freizeit und Kultur, mit tausenden Besuchern. Das Festival verdankt seine Attraktivität vorwiegend der unkommerziellen Atmosphäre sowie einem vielseitigen Angebot. Es ist ein Gesamtspektakel, das sich aus vielen kleinen Zusatzveranstaltungen zusammensetzt, die unterschiedliche Alters- und Kulturgruppen einbinden.

Vielversprechendes Programm

Schon ein Markenzeichen ist die außerordentliche musikalische Bandbreite, die von Rock, Indie, Reggae, Pop über Punk bis hin zu Metal und Folk reicht. Neben der Wald- und der Wiesenbühne gibt es wieder das »Sonnensystem« mit einem Akustik- und Kleinkunstprogramm, das zum Chillen einlädt. Auf den beiden Hauptbühnen können die Besucher ein vielversprechendes Programm mit 24 nationalen und internationalen Bands erleben.

Top Acts sind »Feine Sahne Fischfilet« und die »Ohrbooten«.

»Was sich bei den › Ohrbooten ‹ live abspielt, ist mitreißend und groovt sich durch die Musikwelt«, schreibt der JFK. »Schon ihre ersten Aufnahmen erregten das Interesse der ›Toten Hosen‹, die sie 2005 unter Vertrag nahmen. Die Band hat sich vom Newcomer zu einer nationalen Größe gemausert Auf Festivals wie ›Rock am Ring‹ und ›Hurricane‹ verblüfften sie mit bahnbrechender Energie.«

» Feine Sahne Fischfilet « gilt als Deutschlands vielleicht wichtigste Punk Band. Die Musiker führen Soul und Punk zusammen.»Die Band hat alles was es braucht, um zur Legende zu werden«, urteilen die Veranstalter.

» Sexto Sol « mit Musikern aus Mexiko, Venezuela, Portugal und Deutschland überzeugen mit einer gradlinigen und tanzbaren Melange aus Ska, Rock, Reggae und lateinamerikanischen Rhythmen. Bei »The Majority Says« aus Schweden kann man sich auf geheimnisvoll-schönen Indie-Pop mit eingängigen Melodien freuen.

» The Baboon Show « aus Stockholm ist ein energiegelader Liveact. Die Band präsentiert eine Mischung aus Punk, Glam, Rock ’n’ Roll und Hardrock.

Die fünfköpfige kolumbianische Band » Skampida « spielt einen wilden Mix aus Reggae, kolumbianischer Folklore, Cumbia, Hip-Hop und Rock. Mit ihrer Live-Show brachten sie es zu zahlreichen Nominierungen in südamerikanischen Musikzeitschriften und Wettbewerben als beste Live-Band und beste Ska-Reggae-Band Kolumbiens. 

Daneben gibt es auf der Wiesenbühne wieder ein hochkarätiges Newcomerprogramm. » Molllust « aus Leipzig spielen eine individuelle Melange aus Klassik und Metal und verbinden sanfte Streicher mit harten Gitarren, klassischen Gesang mit kernigen Doublebass-Schüben.

» WirMaschine « präsentieren deutschsprachigen Pop mit Bläsern, der gute Laune verbreitet.

» Insolvent Insomniacs « vereinen treibende Ska- und lässige Reggae-Offbeats mit kraftvollen Bläser-Riffs und energiegeladenen Rock-Passagen.

» The Low Flying Ducks « sind eine junge Folk-Blues Band aus Hamburg und Berlin. Mit ihren vielen Einflüssen und Instrumenten verbinden sie gelassene Folksongs mit bissigem Blues-Rock.

Vielseitiges Zusatzprogramm

An beiden Tagen wird im DJ- Zelt Musik bis zum Morgengrauen gespielt. Das DJ-Team » Herr Müller « legt am Freitag alles auf, was rockt.Am Samstag versorgt das »Muppet-DJ-Team« die Besucher mit Hiphop, Triphop, Metal, Hardcore, Independent, Elektropunk, Rock, Reggae, Punk, Ska und mehr. Aushängeschild des Stemweder Open-Air ist sein vielseitiges Zusatzprogramm – und da hat sich Einiges getan.

Seit einigen Jahren gibt es als neue Area das »Sonnensystem«. Freitag- und Samstagnachmittag ist dort Singer/Songwriter-Zeit mit verschiedenen interessanten Künstlern. Abends öffnet der Dancefloor mit Elektro und House. Daneben sind viele Stände mit Kulinarischem und mehr zu finden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.