Julia Seefeldt gründet Anlaufstelle für Eltern, Kinder und Senioren
Ein Raum für die Familie

Rahden -

Es ist ein Start mit Schwierigkeiten, denn Julia Seefeldt kann derzeit im „Familienraum Rahden“ noch nicht alle vorgesehenen Angebote verwirklichen.

Dienstag, 02.03.2021, 13:34 Uhr aktualisiert: 02.03.2021, 13:36 Uhr
Raum für Kinder und Eltern: Julia Seefeldt zeigt den frisch renovierten „Familienraum Rahden“ an der Marktstraße. Foto: Michael Nichau

Corona macht einen Strich durch die Rechnung. Der „Familienraum“ sieht verschiedene Angebote in der mobilen Familien- und Seniorenbetreuung, Eltern/Kind-Gruppen sowie Seminare und Workshops vor. „Derzeit dürfen nur Angebote mit vorbeugendem Hintergrund erfolgen. Alles andere muss pausieren“, sagt Seefeldt, Gesundheits- und Krankenpflegerin, die selbst zwei Kinder hat. „Ich habe in das Konzept mein Herzblut reingesteckt“, sagt sie.

„Und gerade in dieser Pandemiezeit gibt es diese Defizite durch mangelnde Kontakte, die die Kinder eigentlich brauchen. Es ist wichtig, dass Kinder und Eltern wieder Anschluss finden und Kontakte pflegen“, meint sie. „Gerade auch Babys und Kleinkinder brauchen die Kontakte zu anderen Kindern, denn sie lernen voneinander.“

Was derzeit laufe, seien die Betreuungsdienste. „Das sind auch kleine Hilfen für Pflegebedürftige und Senioren, wie Einkaufen, Begleitung und Betreuung zu Hause, Gespräche, ein Gesellschaftsspiel zu spielen und vieles mehr.

Daneben stehen (normalerweise) die Angebote der Eltern/Kinder-Gruppen, und auch Seminare und Workshops. Was stattfinden darf, ist etwa der Erste-Hilfe-Treff für Eltern und Kindern. „Dort erfahren sie die Grundlagen der Hilfe im häuslichen Umfeld. „Dort passieren die meisten Unfälle, vom Sturz bis zum Verschlucken“, erläutert Seefeldt.

Im Februar hat Julia Seefeldt die Räume für den Treffpunkt an der Marktstraße 2 (gegenüber EP-Hauke) eröffnet. Noch ist dort wenig Leben in dem neu gestalteten Ladengeschäft, wo auch die Seminare stattfinden. Zum Angebot gehören ebenfalls Kurse über die Linderung von Kinderkrankheiten sowie Naturheilkunde und Homöopathie. „Geplant sind auch entsprechende Themenabende für pflegende Angehörige. Dort werden entsprechende Tipps und Tricks zur Mobilisation und Sturzprophylaxe gegeben“, erläutert Julia Seefeldt.

Die Betreuung von Senioren und pflegebedürftigen Kindern könne im Idealfall sogar über die Betreuungs- und Verhinderungsleistungen der Pflegekasse abgerechnet werden, sagt sie. Vor allem sei sie auf die mobile Betreuung von Senioren eingestellt.

„Wenn der Bedarf steigt, werde ich wohl auch Personal einstellen“, sagt die junge Firmengründerin. Bewerber für Workshops und Seminare gebe es bereits genug, allerdings müsse sie wegen der Pandemie vielen absagen. „Wichtig ist, dass wir künftig – auch nach der Pandemie – Zeit für die Menschen haben, denn die Probleme werden nicht weniger“, meint sie. Freie Plätze bei den Seminaren gibt es am Samstag, 13. März, beim Kursus „Kinderkrankheiten natürlich lindern“ und erst am Samstag, 10. April, wieder für „Erste Hilfe“. Die Seminare beginnen jeweils um 9.30 Uhr in der Marktstraße und dauern etwa zwei bis zweieinhalb Stunden.

Julia Seefeldt rechnet damit, im April zum ersten Mal eine Waldspielgruppe einrichten zu können. „Das wird an einem Samstag sein, aber es ist noch alles unklar wegen Corona“, sagt sie.

Weitere Informationen gibt es per Telefon unter 0176/77542457 und im Internet unter www.familienraum-rahden.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7845774?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Laschet für Entscheidung über K-Frage noch am Abend
CDU-Chef Armin Laschet setzt weiter darauf, Kanzlerkandidat der Union zu werden.
Nachrichten-Ticker